Berlin-Schöneberg: Die Potse sucht ein neues Zuhause

Berlin-Schöneberg: Die Potse sucht ein neues Zuhause

Seit den 80er-Jahren ist das selbstverwaltete Jugendzentrum Potse in der Potsdamer Straße eine Schöneberger Institution. Nun droht dem Haus das endgültige Aus. Am 8. Juli steht der Verkündungstermin im Räumungsprozess an. Die Jugendlichen haben nunmehr eine eigene Kampagne zur Raumsuche gestartet und bitten Immobilienbesitzer und Makler um Hilfe. Gesucht werden Räume, die für Bandauftritte geeignet […]

Weiterlesen.

Berlin Tempelhof-Schöneberg – Potse-Prozess endet mit Eklat

Berlin Tempelhof-Schöneberg – Potse-Prozess endet mit Eklat

Verlegung der Verhandlung in den Hochsicherheitssaal sorgt für  Proteste. Schon im Januar 2019 sollten beide Etagen des Jugendzentrums „Potse“ an der Potsdamer Straße geräumt werden. Der Privateigentümer des Hauses hatte Mitte 2018 den Mietvertrag mit dem Bezirksamt gekündigt. Der Bezirk hatte daraufhin reagiert und die dort ansässigen Jugendclubs „Potse” und „Drugstore” zur Schlüsselübergabe aufgefordert. Während […]

Weiterlesen.

Potse und Drugstore kämpfen

Potse und Drugstore kämpfen

Kampagne: Anhänger der Jugendzentren verbreiten Videos unter dem Hashtag #freiraum. Bei den Kollektiven von Potse und Drugstore herrscht Fassungslosigkeit. Nach Jahren des Bangens und des Kampfes um den Erhalt der beiden Jugendzentren an der Potsdamer Straße 180 gibt es jetzt klare Fakten. Ein Auszugstermin steht fest: Am 3. Januar 2019 müssen die beiden Anlaufstellen für […]

Weiterlesen.

Buch erweckt Kult-Ort zum neuen Leben

Buch erweckt Kult-Ort zum neuen Leben

Ein Buch soll an den  80er-Jahre Club “Quartier Latin” in der Potsdamer Straße erinnern. Das Quartier Latin, Potsdamer Straße 96, dort, wo heute der Wintergarten residiert, war einer der bekanntesten Kult- und Konzertorte der 70er und 80er-Jahre. Herbert Grönemeyer spielte hier vor acht Leuten eines seiner ersten Konzerte, die Fußstapfen der jungen Ärzte sind im […]

Weiterlesen.

„Gnadenfrist” für Potse und Drugstore

Jugendarbeit: Mietvertrag vorerst verlängert. Die selbstverwalteten Jugendeinrichtungen Potse und Drugstore können noch einmal durchatmen: Ihr Mietvertrag ist noch einmal für ein Jahr verlängert worden. Dies teilten sie in ihren Social Media-Kanälen mit. „Wie wir heute erfahren haben, wird der Mietvertrag zwischen dem Bezirksamt und dem Investor für die Flächen von Potse und Drugstore, um ein […]

Weiterlesen.

Bangen um den Potse-Mietvertrag

Vermieter wohl nicht an Verlängerung interessiert – Schwierige Alternativen-Suche beginnt. Es sieht nicht gut aus für die beiden Jugendeinrichtungen Potse und Drugstore. Zwar ist der Bezirk nach wie vor im Gespräch mit deren Vermieter, doch ist für den die Frage der Höhe der Miete offenbar gar kein Kriterium für eine Vertragsverlängerung: Es geht ihm um Nutzungskonflikte. Dies […]

Weiterlesen.

Hoffnung für Potse und Drugstore

Bezirk stockt Mittel auf – Vertrag läuft aus. Für den Fortbestand der Jugendeinrichtungen Potse und Drugstore an der Potsdamer Straße gibt es Hoffnung: Der Bezirk stockt die Mittel für die Miete um 100.000 Euro auf. Damit besteht eine Chance, in den Gesprächen mit dem ausländischen Eigentümer eine Verlängerung des Mietvertrags auszuhandeln. Aus Sicht des Bezirks […]

Weiterlesen.

Potse und Drugstore vor dem Aus

Jugendarbeit: Kollektive gehen auf die Straße. Ende des Jahres laufen wieder die Mietverträge für die Jugendeinrichtungen Potse und Drugstore an der Potsdamer Straße aus. Ersatzräumlichkeiten scheinen unauffindbar zu sein und so sieht es düster aus für die beiden Traditionseinrichtungen. Man habe erfahren, dass eine Etage für ein Hostel freigeräumt werden soll, teilen die Kollektive von […]

Weiterlesen.

Kampf ums Überleben

Kampf ums Überleben

Jugendzentren: Potse und Drugstore laden zum Tag der offenen Tür. Die Schließung der ältesten, selbstverwalteten Jugendzentren Berlins, der Potse und dem Drugstore an der Potsdamer Straße, steht zum zweiten Mal innerhalb weniger Jahre bevor. Der Mietvertrag, auf den die Jugendzentren als Nutzer der Flächen angewiesen sind, welcher zwischen dem Bezirk und dem Investor vereinbart wurde, […]

Weiterlesen.