Neukölln gedenkt der Opfer rassistischer Morde von Hanau

Neukölln gedenkt der Opfer rassistischer Morde von Hanau

  Das Bezirksamt Neukölln gedenkt der Opfer der rassistischen Morde in Hanau.   Am 19. Februar 2020 wurden Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nessar Hashemi, Mercedes K., Hamza Kurtovi?, Vili Viorel P?un, Gabriele Rathjen, Fatih Saraço?lu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov durch den Rechtsterroristen Tobias Rathjen ermordet. Am 18. Februar 2021, dem Vorabend des Jahrestages, […]

Weiterlesen.

Vom NS-Opfer zum Fernsehstar

Am 3. Dezember stellt die Autorin Beate Meyer ihr Buch „Fritz Benscher. Ein Holocaust-Überlebender als Rundfunk- und Fernsehstar in der Bundesrepublik“ im Haus der Wannsee-Konferenz vor. Fritz Benscher (1904-1970) wurde nach 1933 in verschiedenen KZ festgehalten. Nach der Befreiung verschrieb er sich der Reeducation seiner Landsleute. Die Lesung beginnt um 11 Uhr. Der Eintritt ist […]

Weiterlesen.

Stolpersteine in Neukölln

Ausstellung: Schicksale und Engagierte. Stolpersteine machen täglich im Straßenbild auf die persönlichen Schicksale von Opfer des Nationalsozialismus aufmerksam. Jeder einzelne Stein symbolisiert die Leerstelle, die entstand, weil ein Mensch gewaltsam aus seiner Nachbarschaft gerissen wurde. In ihrer Gesamtheit ergeben die von Gunter Demnig entworfenen Steine eine „soziale Skulptur“, ein Kunstwerk, das durch die Partizipation vieler […]

Weiterlesen.

Opfer-Gedenken mit Goldenem Riss

Die Entscheidung ist gefallen. Mit einem Goldenen Riss soll der Opfer des Terroranschlags vom Breitscheidplatz gedacht werden. Der Entwurf des Designerbüros Merz Merz GmbH & Co. KG sieht dabei vor, dass der Goldene Riss einen Teil des Bodens auf dem Breitscheidplatz durchzieht. Für die goldene Farbe sorgt eine entsprechende Legierung. Die Namen der Todesopfer plus […]

Weiterlesen.

Hilfe gegen rechte Bedrohung

Neue Broschüre für Betroffene erschienen. Was tun, wenn Rechtsextreme engagierte Menschen beschimpfen und bedrohen? Eine neue Handreichung der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR) gibt konkrete Tipps zum Umgang mit Beleidigungen, Störaktionen, Angriffen und anderen Bedrohungen – auch zur Prävention, um auf solche Situationen vorbereitet zu sein. Die Veröffentlichung wendet sich explizit an Personen, die […]

Weiterlesen.

Die Erinnerung lebt im Kiez

Die Erinnerung lebt im Kiez

Holocaust: Neun weitere Stolpersteine und ein Theaterstück im Heimathafen. Zur Erinnerung an jüdische Neuköllnerinnen und Neuköllner, die während der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurden, lässt der Künstler Gunter Demnig (das Foto zeigt ihn bei einer von vielen Gedenkaktionen in diesem Jahr) am 15. November neun neue Stolpersteine ins Straßenpflaster ein. In der Emser […]

Weiterlesen.

Erinnerung an Mauertote

Anlässlich des 55. Jahrestages des Baus der Berliner Mauer lädt der Bezirk am Samstag, den 13. August, um 14 Uhr, zu einem stillen Gedenken am Kreuz für die Opfer der Mauer am May-Ayim-Ufer ein. Bereits um 12 Uhr werden der Regierende Bürgermeister sowie Vertreter von Senat, Abgeordnetenhaus, Bezirksverordnetenversammlung und Bezirksamt am Peter-Fechter-Mahnmal in der Zimmerstraße […]

Weiterlesen.

Tummelplatz der Diebe und Dealer

Tummelplatz der Diebe und Dealer

Mehr als 76.000 Menschen in Berlin Opfer von Kriminellen. Es passierte früh morgens um 5.30 Uhr in der Danziger Straße. Ein 21-Jähriger wird von einem unbekannten Mann angesprochen und um Hilfe gebeten. Während des Gesprächs kommen fünf weitere Männer hinzu und umringen ihn. Einer davon bedroht den jungen Mann plötzlich mit einem Messer, während andere […]

Weiterlesen.

Bunt statt braun

Bunt statt braun

Toleranzarbeit: Fest für Demokratie geht in nächste Runde. Rechtsextreme Straftaten – nicht zuletzt gewalttätige Übergriffe – sind nach wie vor ein Problem im Bezirk. Im Jahr 2015 erfassten ReachOut, die Beratungsstelle für Opfer rassistischer und rechter Gewalt und die Register in den Bezirken für Treptow-Köpenick 305 Vorfälle (2014: 231). Das sei seit Bestehen des Registers […]

Weiterlesen.