Köpenick: Vollgelaufene Baugrube sorgt für Einsturzgefahr

Köpenick: Vollgelaufene Baugrube sorgt für Einsturzgefahr

Am frühen Sonntagvormittag erreichten Polizei und Feuerwehr die Notmeldungen von Anwohnern in der Köpenicker Pohlestraße. Weil eine Baugrube mit Wasser vollgelaufen war, drohte der Einsturz von benachbarten Häusern. 330 Menschen mussten evakuiert werden. Als Grund für die Havarie nannte das Bezirksamt „unsachgemäße Tiefbauarbeiten“, die zur Überschwemmung in der Baugrube und damit zur Einsturzgefahr anderer Wohnhäuser […]

Weiterlesen.

So bekämpft man Depressionen in Zeiten von Corona

So bekämpft man Depressionen in Zeiten von Corona

Mit Ablenkung und digitalem Austausch gegen die Pandemie-Angst. Das Coronavirus macht vielen Angst – und die soziale Isolation kann dieses Gefühl noch verstärken. Gerade für Menschen mit Depressionen ist das eine Belastungsprobe. Wie können sie gegensteuern? Aktiv bleiben und sich ablenken, lautet der Rat der Deutschen Depressionshilfe. Auch in Zeiten verordneter sozialer Isolation hilft der […]

Weiterlesen.

Seelsorge und Beratungsangebote in Corona-Zeiten

Seelsorge und Beratungsangebote in Corona-Zeiten

Telefonische Anlaufstellen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Kleine Kinder dürfen nicht mehr auf Spielplätze, Jugendliche sind von ihren Freundeskreisen abgeschnitten. Eltern müssen das auffangen, zugleich den Schulstoff vermitteln und sich um ihren Job kümmern. Dazu kommen oft Existenzsorgen in Corona-Zeiten. Das ist eine brisante Mischung, fürchtet der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB), der Eltern und Kindern deshalb […]

Weiterlesen.

Berlin-Köpenick: Hilfe im Katastrophenfall

Berlin-Köpenick: Hilfe im Katastrophenfall

Neue Webseite informiert über Verhalten und Vorbereitungen beim Notfall. Den 19. und der 20. Februar 2019 werden allen Treptow-Köpenickern als die Tage des großen Stromausfalls lange im Gedächtnis bleiben. Um 14.07 Uhr ging damals auf einmal das Licht aus, Elektromotoren standen still, Kühlschränke, Computer und Lüftungen stellten sich ab. Rund 30.000 Haushalte waren ab diesem […]

Weiterlesen.

Berlins Feuerwehr steht auf dem Schlauch

Berlins Feuerwehr steht auf dem Schlauch

Zu wenig Feuerwehrleute mit immer mehr Einsätzen   Es ist genau 15 Monate her, dass die Berliner Feuerwehr mit Mahnwachen auf Personalnotstand und Technologiestau auf sich aufmerksam machte. Faire Arbeitsbedingungen, zahlenmäßige Verstärkung der Belegschaft sowie ein Ende der katastrophalen baulichen und technischen Zustände stand auf dem Forderungszettel der Feuerwehrmänner dabei ganz oben. Wenngleich sich die […]

Weiterlesen.