Gedenkstele erinnert an Geschichte des Tiergartenviertels

Gedenkstele erinnert an Geschichte des Tiergartenviertels

Die Staatlichen Museen zu Berlin erinnern mit einer Gedenkstele an die bewegten 1920er-Jahre im damals bei Künstlern beliebten Tiergartenviertel. Das Tiergartenviertel galt zu Beginn des 20. Jahrhunderts als attraktives Wohngebiet und kreatives Zentrum Berlins. Neben vielen Industriellen, Verlegern und Galeristen und Kunstsammlern wohnten und arbeiteten hier auch zahlreiche Künstlerinnen; Salons prägten das gesellschaftliche Leben des […]

Weiterlesen.

Neukölln gedenkt der Opfer rassistischer Morde von Hanau

Neukölln gedenkt der Opfer rassistischer Morde von Hanau

  Das Bezirksamt Neukölln gedenkt der Opfer der rassistischen Morde in Hanau.   Am 19. Februar 2020 wurden Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nessar Hashemi, Mercedes K., Hamza Kurtovi?, Vili Viorel P?un, Gabriele Rathjen, Fatih Saraço?lu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov durch den Rechtsterroristen Tobias Rathjen ermordet. Am 18. Februar 2021, dem Vorabend des Jahrestages, […]

Weiterlesen.

16 Jahre nach dem Ehrenmord: Gedenken an Hatun Sürücü

16 Jahre nach dem Ehrenmord: Gedenken an Hatun Sürücü

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) hat gemeinsam mit dem Bezirksvorsteher Stefan Böltes und der Vorsitzenden des berlinweiten Arbeitskreises gegen Zwangsverheiratung zum Gedenken an Hatun Sürücü einen Kranz am Gedenkstein niedergelegt. Der Fall hatte 2005 bundesweit breite Diskussionen über sogenannte Ehrenmorde ausgelöst. Berlins Gleichstellungssenatorin Kalayci sprach von einem brutalen und sinnlosen Tod. Die Gedanken seien bei der […]

Weiterlesen.

Berlin-Neukölln gedenkt einsam Verstorbenen

Berlin-Neukölln gedenkt einsam Verstorbenen

Am Sonntag, 17. Januar,  findet die Neuköllner Gedenkfeier für Verstorbene statt. Zum Auftakt der Gedenkfeier läuten in ganz Neukölln die Kirchenglocken. Dabei findet die Verlesung der Namen aller im Jahr 2020 ordnungsbehördlich Bestatteten statt. Kurze Musikstücke und literarische Texte umrahmen die Veranstaltung in Gedenken an die Verstorbenen.  Für das Bezirksamt Neukölln wird Gesundheitsstadtrat Falko Liecke […]

Weiterlesen.

Berlin-Lichtenberg: Gedenken an die Eroberung der Stasi-Zentrale

Berlin-Lichtenberg: Gedenken an die Eroberung der Stasi-Zentrale

Zum 31. Jahrestag am 15. Januar fällt das Gedenken zur Erstürmung der Stasi-Zentrale aufgrund der Corona-Präventionen etwas anders aus. Der 15. Januar 1990 war eines der letzten wichtigen Daten im Kalender der friedlichen Revolution am Ende der DDR-Ära. Vor allem Bürger und Bürgerkomitees aus den Regionen hatten sich geärgert, dass die Berliner Stasizentrale weiter arbeitete, […]

Weiterlesen.

Berlin-Lichtenberg: Gedenktafel für Nikolai Bersarin

Berlin-Lichtenberg: Gedenktafel für Nikolai Bersarin

Erinnerung an den ersten Sowjetischen Stadtkommandanten in Berlin. Mit einer Gedenktafel wird der Bezirk Lichtenberg an Nikolai Bersarin, den ersten sowjetischen Stadtkommandanten Berlins nach Kriegende, erinnern. Die Tafel wird am 16. Juni in Friedrichsfelde an der Kreuzung Alfred-Kowalke-Straße/ Am Tierpark enthüllt. Am 16. Juni 1945, vor genau 75 Jahren, verunglückte an eben jener Stelle der […]

Weiterlesen.

Berlin-Neukölln: Gedenkveranstaltung zur Befreiung von Auschwitz

Berlin-Neukölln: Gedenkveranstaltung zur Befreiung von Auschwitz

75. Jahrestag: Auftakt für Ausstellung über Nationalsozialisten in Neukölln. Am 27. Januar vor 75 Jahren befreite die sowjetische Armee das Vernichtungslager Auschwitz. Dazu findet am 27. Januar, 17 Uhr, im Rathaus Neukölln, Karl-Marx-Straße 83, eine Gedenkveranstaltung statt. Diese wird durch die Eröffnung der Ausstellung „Ausgestoßen und verfolgt – Die jüdische Bevölkerung während des Nationalsozialismus in […]

Weiterlesen.

Kunstprojekte im Wachturm

Kunstprojekte im Wachturm

Grenzturm am Schlesischen Busch erinnert an Berliner Geschichte Wer in diesen Tagen durch den Park am Schlesischen Busch spaziert, findet kaum einen Hinweis darauf, dass genau hier im fast idyllischen Grün einst auch die Mauer die Berliner Stadthälften teilte. Allein der historische Wachturm, der hier noch steht, gibt Hinweis auf die Geschichte dieses Areals. zwischen […]

Weiterlesen.

Gedenken an Keira

Gedenken an Keira

Vor einem Jahr wurde die 15-jährige Schülerin ermordet. Am 7. März um 18 Uhr treffen sich Angehörige, Freunde und Mitschüler vor der Eisschnelllaufhalle im Sportforum, um an die genau vor einem Jahr ermordete Schülerin Keira G. (14)  zu einnern. “Wir möchten mit allen betroffenen Menschen einen gemeinsamen Moment der Erinnerung und Trauer verbringen“, heißt es […]

Weiterlesen.

Besucherrekord in der Mauer-Gedenkstätte

Besucherrekord in der Mauer-Gedenkstätte

Mehr als 1,1 Millionen Besucher kamen 2018 an die Bernauer Straße. Mehr als 1,1 Millionen Menschen haben im vergangenen Jahr die Gedenkstätte Berliner Mauer besucht. Das sei ein Rekord vermeldet die Stiftung Berliner Mauer, die die Arbeit an der zentrale Gedenkstätte an der Bernauer Straße bereits vor zehn Jahren aufnahm. Die Stiftung hat mit ihren […]

Weiterlesen.

Stolpersteine für Ehepaar Blumenthal

Stolpersteine für Ehepaar Blumenthal

Zum Gedenken wird an die Landshuter Straße geladen. Im Rahmen einer kleinen Gedenkveranstaltung werden am 24. November, ab 12.50 Uhr, zwei Stolpersteine für Lilly und Max Blumenthal an der Landshuter Straße 35 verlegt. Lilly Blumenthal wurde nach ihrer Deportation 1944 im Konzentrationslager Auschwitz von Nationalsozialisten ermordet, ihr Ehemann Max bereits zwei Jahre zuvor, als im […]

Weiterlesen.

Geschlossen wegen Denkmalschutz

Geschlossen  wegen Denkmalschutz

In der Gedenkstätte der Sozialisten finden keine Beisetzungen mehr statt Die Diskussion ist nicht neu und das Ergebnis der vergangenen Jahre immer dasselbe. .Mit seiner jüngst erschienenen Biographie „Ich war der letzte Bürger der DDR“ wirft Honecker-Enkel Roberto Yáñez erneut die Frage nach einem Bestattungsort für die Urnen seiner Großeltern auf. Nach dessen Auffassung gehören […]

Weiterlesen.

Gedenken an ein Leben für das Bauen

Vortrag zum Zum 90. Geburtstag von Günter Peters Am 17. Oktober ab 18 Uhr wird anlässlich des Geburtstag von Dr. Günter Peters (1928-2013) im Schloss Biesdorf in einer Veranstaltung sein Leben und Werk gewürdigt. Nach einer Darstellung seiner Biographie werden sich Arbeitskollegen und Mitstreiter vor allem dem Zeitabschnitt widmen, in dem Peters als Stadtbaudirektor und […]

Weiterlesen.

Stiftung plant Exilmuseum am Anhalter Bahnhof

Stiftung plant Exilmuseum am Anhalter Bahnhof

Politik und Verwaltung reagieren überwiegend positiv auf die Pläne für das Exilmuseum. An vielen Erinnerungsorten in der Stadt spielt auch das Exil eine Rolle. Ein eigenes Museum ist diesem Thema bisher jedoch nicht gewidmet. Seit langem arbeitet eine Stiftung daran – und ist nun einen großen Schritt vorangegangen. Am Anhalter Bahnhof, auf einem relativ kleinen […]

Weiterlesen.

Gedenken an NS-Widerständler

 Ehepaar Hampel bekommt Stele. Am 21. Juli, 11 Uhr, wird die Informationsstele für Elise und Otto Hampel vor dem Rathaus Wedding eingeweiht. Zuvor forderten viele Anwohner und Politiker, den Rathaus-Vorplatz nach dem Ehepaar zu benennen. Diese Forderung wurde zwar abgelehnt, dafür trägt der angrenzende Fußgängerweg nun den Namen der beiden NS-Widerständler. Die Informationsstele, die im […]

Weiterlesen.

Spiele für den guten Zweck

Spiele für den guten Zweck

SV Sparta Lichtenberg gibt Ehrenturnier an der Fischerstraße Auch in diesem Jahr veranstaltet der SV Sparta Lichtenberg sein Gedenkturnier zu Ehren von Mike Wenzel und Frank Zelle. Mike Wenzel, der in den Jahren 2000 bis 2006 Stammspieler der ersten Mannschaft des SV Sparta war, verstarb leider viel zu früh im Alter von nur 35 Jahren. […]

Weiterlesen.

Blick auf antisemitische Gewalt

Blick auf antisemitische Gewalt

Eine neue Sonderausstellung im Gedenkort SA-Gefängnis Papestraße behandelt die Zeit ab 1933. Es lässt sich menschlich kaum nachvollziehen, was sich an Orten wie dem SA-Gefängnis Papestraße einst alles abgespielt hat. Nicht ohne Grund ist dort heute ein Gedenkort, der an diesen dunklen Teil Berliner Geschichte erinnert. Mit der neuen Sonderausstellung „…am wütendsten geprügelt – Verfolgung […]

Weiterlesen.

Update für die Heimatgeschichten

Update für die Heimatgeschichten

Lichtenberger Heimatmuseum bald mit digitalem Part. Spannende Heimatgeschichten erzählen die Ausstellungen im Lichtenberger Heimatmuseum in der Türrschmidtstraße bereits seit Jahren. Hier geht es um Orte, Menschen, Arbeit, Liebe, Kunst, Kommerz und Kommunismus. Einzelschicksale spielen dabei genauso wichtige Rollen, wie die große Weltgeschichte. Mehr Inhalte. Jetzt soll das Museum aber noch interessanter werden. Die zahllosen Episoden […]

Weiterlesen.

Gedenkstelen im Fennpfuhlpark erneuert

Gedenken an Zwangsarbeiterlager in Lichtenberg repariert. Im Fennpfuhlpark am Weißenseer Weg wurden jetzt die Stelen zum Gedenken an die Zwangsarbeiterlager in Lichtenberg erneuert. Seit Anfang 2009 erinnern die beiden Metallstelen an die Menschen aus ganz Europa, die während der nationalsozialistischen Diktatur als Zwangsarbeiter in Lichtenberg unter unwürdigen Bedingungen in eigens für sie errichteten Lagern leben […]

Weiterlesen.

Bezirk legt Erinnerungsfonds auf

Stolpersteine: Spendenaufkommen höher als gedacht. Nach dem Diebstahl der Neuköllner Stolpersteine Anfang November setzte eine überwältigende Spendenbereitschaft für den Ersatz der Steine ein, sodass inzwischen weit mehr Geld eingegangen ist, als dafür benötigt wird. Darüber informiert das Bezirksamt. Mit dem Mehrbetrag an Spendengeldern will der Bezirk nun einen Schulpädagogischen Erinnerungsfonds auflegen. 14.000 Euro von weit […]

Weiterlesen.

Neue Stolpersteinverlegung

Feierliche Verlegung am 4.Dezember. Der Bezirk ehrt den früheren polnischen Staatsbürger Mendel Max Karp mit einem neuen Stolperstein in der Holzmarktstraße 70. Zur feierlichen Verlegung am 4. Dezember wird auch eine Großnichte des 1940 Ermordeten erwartet: die 71-jährige Psychiaterin Joanne Intrator aus New York. Mendel Max Karp lebte in Berlin, wurde aber 1938 als sogenannter […]

Weiterlesen.

Volkspolizei-Knast wird zum Gedenkort

Volkspolizei-Knast wird zum Gedenkort

2018 soll der Knast am Alex endlich zugänglich sein. Viel wurde über das ehemalige Gefängnis der Volkspolizei geredet in den vergangenen Jahren. Schon lange plante der Senat aus dem DDR-Knast einen Lernort zu machen. Vereinzelt gab es Führungen durch das Innere des Gebäudes unweit des Alexanderplatzes, trotz der großen Nachfrage aber tat sich lange Zeit […]

Weiterlesen.

Stele erinnert an Anstalts-Friedhof

Wuhlgarten: Massengräber aus der der Nazi-Zeit. Mitte September hat die Interessengemeinschaft Krankenhauskirche im Wuhlgarten im Beisein von Bezirksstadträtin Juliane Witt, Bezirksstadtrat Johannes Martin und der Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau im Bereich des Eingangs zum ehemaligen Anstaltsfriedhof, eine Gedenkstelle eingeweiht. Das Gedenken an diesem Ort und mit dieser Stele gilt den verstorbenen Patienten der Anstalt Wuhlgarten, der […]

Weiterlesen.

Opfer-Gedenken mit Goldenem Riss

Die Entscheidung ist gefallen. Mit einem Goldenen Riss soll der Opfer des Terroranschlags vom Breitscheidplatz gedacht werden. Der Entwurf des Designerbüros Merz Merz GmbH & Co. KG sieht dabei vor, dass der Goldene Riss einen Teil des Bodens auf dem Breitscheidplatz durchzieht. Für die goldene Farbe sorgt eine entsprechende Legierung. Die Namen der Todesopfer plus […]

Weiterlesen.

Käthe Kollwitz mit Ausstellung geehrt

Käthe Kollwitz mit Ausstellung geehrt

Gedenken In einer Sonderschau zum 150. Geburtstag erinnert die Galerie Parterre an das Leben der Künstlerin. Den 150. Geburtstag von Käthe Kollwitz am 8. Juli nimmt die Galerie Parterre, Danziger Straße 101, zum Anlass, die Künstlerin in unmittelbarer Nähe ihres ehemaligen Wohnortes mit einer Ausstellung, einem profunden Begleitbuch und einem Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm zu würdigen. […]

Weiterlesen.