Berlin-Lichtenberg: Umzug der Obdachlosen nach Karlshorst steht bevor

Berlin-Lichtenberg: Umzug der Obdachlosen nach Karlshorst steht bevor

60 Plätze für für obdachlose Menschen sollen in der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft bereit gestellt werde. Das Bezirksamt Lichtenberg hat in der vergangenen Woche beschlossen, eine Kälteunterkunft in der Köpenicker Allee in Karlshorst zu eröffnen. „Es geht in den nächsten Tagen los. Die Prüfung der Brandschutzmaßnahmen auf dem Gelände stand noch aus und hatte ergeben, dass die […]

Weiterlesen.

Berlin-Lichterfelde: Bau von Flüchtlingsunterkunft am Osteweg kann weitergehen

Berlin-Lichterfelde: Bau von Flüchtlingsunterkunft am Osteweg kann weitergehen

Verwaltungsgericht erklärt Bau und Betrieb der Einrichtung für rechtens. Der Bau einer Flüchtlingsunterkunft in Zehlendorf kann weitergehen. Das hat das Verwaltungsgericht am Donnerstag entschieden. Sowohl Errichtung als auch Betrieb seien rechtens. Der Fall ist ein weiteres Beispiel dafür, wie umstritten das Instrument des kommunalen Vorkaufsrechts im Einzelfall sein kann. Und er zeigt, wie  eine Flüchtlingsunterkunft […]

Weiterlesen.

Neue Flüchtlingsunterkunft am Paracelsus-Bad

Neue Flüchtlingsunterkunft am Paracelsus-Bad

Reinickendorfer Abgeordnete kritisiert Standortentscheidung des Senats. Der Senat hat beschlossen, eine Teilfläche des Paracelsus-Bades an der Roedernallee zugunsten des Baues einer Modularen Flüchtlingsunterkunft (MUF) aufzugeben. Dabei handelt es sich um eine 5.900 Quadratmeter große Grünfläche mit teilweisem Baumbestand. Dort soll eine Gemeinschaftsunterkunft mit einer Geschossfläche von circa 7.000 Quadratmetern für etwa 240 Flüchtlinge errichtet werden. […]

Weiterlesen.

Neue Unterkunft für Flüchtlinge in Köpenick

Neue Unterkunft für Flüchtlinge in Köpenick

Rund 465 Menschen werden den neuen Komplex an der Salvador-Allende-Straße bewohnen. Mitte April fand im Ratssaal des Rathauses Köpenick der Ersatztermin des Bürgerdialogs zur aktuellen Entwicklung des Standortes der Unterkunft für Geflüchtete an der Salvador-Allende-Straße 89-91 statt. Der ursprüngliche Termin Mitte Februar musste aufgrund des großen Stromausfalls im Bezirk Mitte ausfallen. Neben der Senatorin für […]

Weiterlesen.

Integrationskonzept für die Quedlinburger Straße

Integrationskonzept für die Quedlinburger Straße

Anwohner des Mierendorff-Kiezes sollen verstärkt in die Planung einbezogen werden. Das zumindest fordert die CDU-Fraktion. Nun soll ein Integrationskonzept ausgearbeitet werden. „Das komplette Erdgeschoss steht im Zeichen von Kommunikation und Integration. Die Flächen sollen zum Beispiel als Kieztreff und Café vermietet werden, als Treffunkt für den Austausch zwischen Bewohnern und Anwohnerschaft“. So kündigt die Wohnungsbaugesellschaft […]

Weiterlesen.

Schuldfrage nach Feier ungeklärt

Schuldfrage nach Feier ungeklärt

Partynacht im ehemaligen Rathaus lässt Fragen offen. Es sollte eine fröhliche Feier werden. Am Ende blieben ein Schaden von rund 15.000 Euro und die Suche nach Schuldigen. Ende November schloss die Notunterkunft für Flüchtlinge im ehemaligen Rathaus Wilmersdorf. Am 15. Dezember kamen noch einmal alle ehrenamtlichen Helfer der Initiative „Freiwillige helfen im Rathaus Wilmersdorf“ zusammen, […]

Weiterlesen.

Heckeshorn: Viele Ideen, aber kein Konzept

Heckeshorn: Viele Ideen, aber kein Konzept

Neue Flüchtlingsunterkunft bis Jahresende / SPD will auch Wohnungsbau. Eines ist sicher: Mehr als 700 Geflüchtete sollen voraussichtlich bis Ende dieses Jahres eine neue Heimat in der ehemaligen Lungenklinik Heckeshorn finden. Ansonsten ist die Entwicklung des Areals in Wannsee ein Spiel mit vielen Unbekannten. Nun mehren sich Forderungen, dort Wohnungsbau beziehungsweise die Ansiedlung von Betrieben […]

Weiterlesen.

Willkommensnetzwerk braucht Unterstützung

Das Willkommensnetzwerk „Pankow Hilft!“ sucht engagierte Ehrenamtliche für die Mitarbeit in den verschiedenen Unterstützungskreisen der Flüchtlingsunterkünfte im Bezirk. Besonders dringend werden Freiwillige für die Unterkünfte Storkower Straße, Straßburger Straße, Mühlenstraße und in Buch gesucht. Zu diesem Zweck hat das Bündnis soeben einen Flyer mit Übersichtskarte und Kontakten heraus gegeben. Der Flyer wird bei kulturellen und […]

Weiterlesen.

Mehr Alltag für Geflüchtete

Mehr Alltag für Geflüchtete

Anlage am Columbiadamm sorgt für ein Stück mehr Normalität. Für die 150 Geflüchteten aus den Hangars des Flughafens Tempelhof ist das Leben in den letzten Tagen ein Stück normaler geworden. Sie waren die ersten, die in die neuen Tempohomes am Tempelhofer Feld ziehen konnten. Das bringt ihnen mehr Privatsphäre und ein deutlich selbstbestimmteres Leben mit […]

Weiterlesen.

Flüchtlinge ziehen in die Tempohomes am Columbiadamm

Flüchtlinge ziehen in die Tempohomes am Columbiadamm

Ab dem 4. Dezember beginnt der Betrieb der Einrichtung. Schon im Sommer hätten eigentlich die ersten Bewohner in die so genannten Tempohomes am Tempelhofer Feld einziehen sollen. Nach diversen Verzögerungen sind die letzten Baumängel beseitigt und vor allem auch ein Betreiber gefunden. In der Woche ab dem 4. Dezember sollen nun die ersten Menschen einziehen. […]

Weiterlesen.

Notunterkunft im ICC wird geschlossen

Notunterkunft im ICC wird geschlossen

Wohnraum: Mehr Platz und schöneres Wohnumfeld in neuen Flüchtlings-Unterkünften. Die Tage des Internationalen Congress Centers als Notunterkunft sind gezählt. Schon vor einigen Tagen konnten die ersten der dort noch untergebrachten 215 Geflüchteten ihre Unterkunft am Messedamm verlassen. Der Freizug soll noch bis zum Ende der Woche abgeschlossen sein. Der Großteil der Flüchtlinge wird von hier […]

Weiterlesen.

Notunterkunft bis Ende August dicht

Geflüchtete: Viele Bewohner ziehen nach Lichtenberg. Die Notunterkunft für geflüchtete Menschen im ehemaligen Heinrich-von-Kleist-Gymnasium, Levetzowstraße 3-5, wird bis Ende August geschlossen. Die Bewohner ziehen in eine Gemeinschaftsunterkunft im Bezirk Lichtenberg um. Ein kleiner Personenkreis aus sogenannten sicheren Herkunftsländern wird vom Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten in Einrichtungen in Lichtenberg, Charlottenburg-Wilmersdorf und Friedrichshain-Kreuzberg untergebracht. Der Umzug ist bereits […]

Weiterlesen.

Tragtlufthalle schließt jetzt

Tragtlufthalle schließt jetzt

Geflüchtete: Notunterkunft der Berliner Stadtmission hat im Juli ausgedient. Die Traglufthalle für Flüchtlinge der Berliner Stadtmission in der Kruppstraße in Moabit schließt am 24. Juli. Da viele Familien bis zu zwei Jahre dort lebten und ihre Kinder auch zur Schule gehen, wurde der Schließtermin auf das Ende des Schuljahres gelegt. Im November 2014 wurde die […]

Weiterlesen.

Aus der Turnhalle erlöst

Aus der Turnhalle erlöst

Soziales: Letzte Flüchtlinge verlassen Sportstätte in Niederschönhausen. Rund eineinhalb Jahre nach Beginn der Flüchtlingskrise sind in Berlin die letzten Zuwanderer aus einer Turnhalle ausgezogen. 78 Menschen konnten ihr Notquartier in Pankow nun verlassen und wurden auf andere Unterkünfte im Bezirk verteilt. „Ich bin erleichtert, denn wir konnten nun endlich die elende Lebenssituation so vieler geflüchteter […]

Weiterlesen.

Senatsfehler verhindert erlösenden Umzug

Bürokratie vermasselt Freizug der Sportstätten. Etliche vorhandene und neu gebaute Flüchtlingsunterkünfte in Berlin können nicht genutzt werden, weil die Ausschreibungen für den Betrieb der Heime fehlerhaft sind. Als „Eingeständnis des totalen Scheiterns und mangelhafter Planung“ kritisiert der Hauptstadtsport, dass das Senatsversprechen zum Freizug der belegten Sporthallen bis Jahresende nicht eingelöst werden kann. Für den Landessportbund […]

Weiterlesen.

Debatte um Flüchtlingsunterkunft

Debatte um Flüchtlingsunterkunft

Stadtentwicklung: Weil neben einem Containerquartier eine weitere Wohnanlage entstehen soll, fürchten Anwohner eine Verdichtung an der Lissabonallee. In diesem Jahr plant der Senat die Errichtung von maximal 18 sogenannten „Tempohomes“ zur Unterbringung von Flüchtlingen. Eines dieser Containerquartiere soll offenbar an der Lissabonallee entstehen. Die Flüchtlingsunterkünfte sind normalerweise für 450 bis 500 Personen konzipiert. „Aufgrund der niedrigen […]

Weiterlesen.

Kein neues Flüchtlingsheim am Buckower Ring

Das Bezirksamt hat sich in den vergangenen Wochen dafür ausgesprochen, angesichts sinkender Flüchtlingszahlen und einer schwierigen Lage des Grundstücks auf den Bau einer Flüchtlingsunterkunft im Buckower Ring 54 – 56 zu verzichten. Die Senatsfinanzverwaltung hat nunmehr in einem Schreiben mitgeteilt, dass sie den Standort nicht mehr weiterverfolgen wird, wenn ein Ersatzstandort im Bezirk angeboten wird. […]

Weiterlesen.

Tränen beim Abschied

Tränen beim Abschied

Umzug: Flüchtlingsunterkunft in der Nonnendammallee freigeräumt. Die Flüchtlingsunterkunft in der Nonnendammallee 143 ist vor wenigen Tagen freigeräumt worden. Insgesamt 598 Männer hatten hier acht Monate auf engstem Raum gelebt, bei insgesamt 250 Betten reichte die Privatsphäre gerade mal bis zum nächsten Bettgestell. Die Bewohner sind jetzt in die Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne umgezogen. Respekt und Rücksicht „Das war gelebte […]

Weiterlesen.

Czajas Machtwort zur PeWoBe

Czajas Machtwort zur PeWoBe. Jetzt hat Senator Mario Czaja (CDU) doch noch durchgegriffen. Die Verfehlungsliste der Betreuungsgesellschaft PeWoBe, die neun Flüchtlingsunterkünfte in Berlin betreibt, war zu lang geraten. „Wir haben in mehreren Unterkünften Hinweise zu Qualitätsmängeln erhalten, die nicht vollständig abgestellt wurden. Auch der derzeitige Umgang mit dem unsäglichen Mailaustausch macht deutlich, dass eine weitere […]

Weiterlesen.

Flüchtlingsheime suchen Helfer

Für die Flüchtlingsunterkünften am Groß-Berliner Damm, in der Rudower Straße, in der Glienicker Straße, am Schwalbenweg und in der Merlitzstraße werden ehrenamtliche Helfer gesucht, die bei kleineren Arbeiten einspringen oder durch Patenschaften und bei Veranstaltungen die Integration der Bewohner unterstützen. Mehr dazu gibt es bei einem Infoabend am Standort Glienicker Straße 24-30 am 27. Juli […]

Weiterlesen.

Neustart für die Bibliothek

Kultur: Die Bücherei im Rathaus Friedenau könnte schon in diesem Jahr wieder öffnen – und soll auch Flüchtlinge ansprechen. Seit Mitte Dezember ist die Bücherei im Rathaus Friedenau geschlossen, das zur Unterkunft für Flüchtlinge umgebaut wird. Während derzeit noch Bücherbusse das weggefallene Angebot der beliebten Gerhart-Hauptmann-Bibliothek auffangen, konkretisieren sich die Pläne für einen Neustart: In […]

Weiterlesen.

Räume für Träume im Kulturhochhaus

Räume für Träume im Kulturhochhaus

Kultur: Das Kulturhochhaus zeigt Portraits von Flüchtlingen – und ihre größten Wünsche. Bis zum 22. März läuft im Hochhaus Café des Kulturhochhauses Marzahn in der Wittenberger Straße 85 die Ausstellung „Ich habe einen Traum…“, für die die Schülerin Carlotta Heyden-Rynsch aus Braunschweig junge Flüchtlinge fotografiert und nach ihren Träumen und Wünschen befragt hat. Immer montags […]

Weiterlesen.