Stiftung plant Exilmuseum am Anhalter Bahnhof

Stiftung plant Exilmuseum am Anhalter Bahnhof

Politik und Verwaltung reagieren überwiegend positiv auf die Pläne für das Exilmuseum. An vielen Erinnerungsorten in der Stadt spielt auch das Exil eine Rolle. Ein eigenes Museum ist diesem Thema bisher jedoch nicht gewidmet. Seit langem arbeitet eine Stiftung daran – und ist nun einen großen Schritt vorangegangen. Am Anhalter Bahnhof, auf einem relativ kleinen […]

Weiterlesen.

Flüchtlingshilfe mit Fußballtraining

Flüchtlingshilfe mit Fußballtraining

FC Internationale und Rheinflanke gehen feste Partnerschaft ein Sport verbindet – eigentlich ist das eine Binsenweisheit, aber auch ein Umstand, den sich die Gesellschaft zu Nutze machen kann. Der Schöneberger Fußballclub Internationale Berlin und die Rheinflanke gGmbh, ein gemeinnütziger Träger der Jugend- und Flüchtlingshilfe, wollen dauerhaft in der Flüchtlingsarbeit kooperieren, zunächst im Rahmen des Integrationsprogramms […]

Weiterlesen.

Was Frauen ins Berliner Exil treibt

Was Frauen ins Berliner Exil treibt

Neue Fotoausstellung im Museum Europäischer Kulturen Die aktuelle Sonderausstellung im Museum Europäischer Kulturen (MEK) widmet sich der international agierenden Berliner Fotografin Heike Steinweg. Seit 2015 porträtiert sie Frauen, die in Berlin im Exil leben. Die Schau „Ich habe mich nicht verabschiedet – Frauen im Exil“ wird am 8. März um 18 Uhr eröffnet. Viele Fluchtgründe […]

Weiterlesen.

Keine Geflüchteten mehr im Flughafen-Hangar

Keine Geflüchteten mehr im Flughafen-Hangar

Die letzten Bewohner sind umgezogen, die Notunterkunft ist damit geschlossen. Mehr als zwei Jahre lang haben in den Hangars des Flughafens Tempelhof Flüchltlinge leben müssen. Damit ist es jetzt vorbei. Die letzten von ihnen, meldete der Bezirk am 12. Dezember 2018, seien jetzt aus der Notunterkunft ausgezogen. Die Notunterkunft wurde damit geschlossen. Die ehemaligen  Bewohner […]

Weiterlesen.

Ausstellung „Flucht nach vorn“

Migration: Ausstellung „Flucht nach vorn“. Am 1. August, 15 Uhr, wird im Rathaus Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz 1, die Ausstellung „Flucht nach vorn – Migrant_innen als Vorbilder“ eröffnet. Das Projekt, das aus Mitteln der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit Berlin und der Robert Bosch Stiftung finanziert wird, erzählt vom Einfluss von Migration, Flucht und Vertreibung auf Gesellschaften. So ist […]

Weiterlesen.

Die Folgen von Folter, Flucht und Vertreibung

Die Folgen von Folter, Flucht und Vertreibung

Medizin: Ein Gespräch mit Dr. Walter, Arzt in der Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne. Dr. Georg Walter leitet nicht nur die Rettungsstelle des Klinikums Spandau, sondern hat 2015 auch die medizinische Versorgung für Geflüchtete im Medpunkt in der Schmidt-Knobelsdorf-Kaserne übernommen. Seitdem hat er rund 6.000 Patienten behandelt. „Am Anfang haben mein Team und ich Erkältungen, Erschöpfung, wunde Füße oder […]

Weiterlesen.

Gute Zeiten für junge Künstler

Gute Zeiten für junge Künstler

Integration: Neun Kulturprojekte mit stadtweiter Wirkung werden gefördert / Schwerpunkt bei Flucht und Migration. Die Möglichkeit, sich kreativ zu entfalten, ist entscheidend für den Bildungserfolg von Kindern, aber auch für die Integration von Flüchtlingen. Einige Projekte, die sich berlinweit dafür einsetzen, gehen jetzt an den Start. Sonnenschirme am Strand von Gaza Stadt oder eine Tankstelle […]

Weiterlesen.

Wovon junge Blattmacher träumen

Wovon junge Blattmacher träumen

Wettbewerb: Schülerzeitung MONA holt Extrapreis für Flucht und Asyl. Weltweit sind 60 Millionen Menschen auf der Flucht – das besagen die Statistiken des UN-Flüchltlingshilfswerkes UNHCR. Immer mehr von ihnen suchen und finden eine neue Heimat in Neukölln. Es gibt also viele gute Gründe für die Schülerzeitung MONA, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Jetzt hat […]

Weiterlesen.