Berlin-Steglitz: Schloßstraße soll Parkplätze verlieren

Berlin-Steglitz: Schloßstraße soll Parkplätze verlieren

Um die Probleme mit Falschparkern in der Schloßstraße aus der Welt zu schaffen, macht die Linksfraktion einen radikalen Vorschlag. Die Lage in der Schloßstraße ist verfahren. Weil Ladezonen immer wieder zugeparkt werden, müssen Lieferanten auf andere Flächen ausweichen und blockieren etwa Radwege. Ordnungsamt und Polizei kommen bei der Verfolgung kaum hinterher. Und das ist nicht […]

Weiterlesen.

Berlin-Reinickendorf: Chaos am Flughafensee

Berlin-Reinickendorf: Chaos am Flughafensee

Voller Strand und Falschparker: Polizei und Ordnungsamt stehen am Flughafensee vor großen Herausforderungen. Wie auch viele andere Berliner Gewässer ist der Flughafensee in Zeiten von Hitze, abgesagten Urlaubsreisen und Corona-Beschränkungen in Freibädern umso mehr ein beliebtes Ausflugsziel. Das bringt gerade an den Wochenenden etliche Probleme mit sich. „Der Flughafensee und das ihn umgebende Landschaftsschutzgebiet versanken […]

Weiterlesen.

Berlin-Köpenick: Rettungseinsätze mit Hindernissen

Berlin-Köpenick: Rettungseinsätze  mit Hindernissen

Zugeparkte Kiezstraßen stellen die Feuerwehr vor große Probleme. Rund 460.000 Mal rückte die Berliner Feuerwehr im vergangenen Jahr mit ihren Fahrzeugen aus, um Brände zu löschen und Rettungsdienste oder Notfalltransporte zu leisten. Insgesamt waren es im Jahr 2018 rund fünfzig Prozent mehr Einsätze als noch zehn Jahre zuvor. Durchschnittlich verstreichen zwischen Notruf und Eintreffen der […]

Weiterlesen.

Knolle statt Knöllchen für Parksünder

Knolle statt Knöllchen für Parksünder

Online-Petition: Höhere Bußgelder sollen Verkehr sicherer machen. Sie blockieren Radfahrstreifen und Fußwege, stehen vor Hauseinfahrten und sorgen für Chaos an Kreuzungen: Falschparker machen vielen Berlinern das Leben schwer. Die Initiative „Knolle statt Knöllchen“ setzt sich dafür ein, die Bußgelder für unerlaubtes Parken zu erhöhen. Das Bündnis aus zwölf Verbänden hat jetzt eine Online-Petition gestartet, die […]

Weiterlesen.

Falschparker: Zu wenig Personal zum Abschleppen

Falschparker: Zu wenig Personal zum Abschleppen

Die Allgemeinen Ordnungsdienste werden zwar aufgestockt, doch ob das reicht, ist zweifelhaft. Falschparker sind für viele andere Verkehrsteilnehmer nicht nur ein Ärgernis, sie sind mitunter lebensgefährlich. Trotzdem drängt sich das Gefühl auf, niemand würde sie je abschleppen. Die Gründe dafür sind vielfältig, doch das Hauptproblem bleibt: Es fehlt schlicht das Personal in den Ordnungsämtern, um […]

Weiterlesen.

Bußgelder in Neukölln am unteren Ende der Skala

Bußgelder in Neukölln am unteren Ende der Skala

Knapp 1,4 Millionen Euro Einnahmen im vergangenen Jahr – für mehr fehlt das Personal. Knapp 80.000 Bußgelder hat der Ordnungsdienst des Neuköllner Ordnungsamts im vergangenen Jahr verhängt – die Einnahmen dadurch: laut Bezirk 1,5 Millionen Euro. Die meisten davon gingen an Falschparker. Im Vergleich zu anderen Bezirken ist das relativ wenig. Das lässt sich aus […]

Weiterlesen.

Gefahrenzone Oranienstraße

Gefahrenzone Oranienstraße

Vor allem Falschparker machen die Oranienstraße gefährlich. Unter Radfahrern gilt die Oranienstraße als „Radlerhölle“, als einer der gefährlichsten Orte der gesamten Stadt. Immer wieder kommt es  zu Unfällen. Dabei gibt es dort durchaus Kontrollen des Ordnungsamtes und der Polizei, sogar recht zahlreich. Der Effekt hält sich in Grenzen. Mehr sei derzeit schlicht nicht machbar, so […]

Weiterlesen.

Falschparker bremsen Buslinien aus

Falschparker bremsen Buslinien aus

Verkehr: Neue Bezirksstadträtin fordert für die Hauptstraße die sogenannte Ku‘damm-Lösung. Die neue Bezirksstadträtin Christiane Heiß (Grüne) hat sich vor wenigen Tagen vor Ort von der flächendeckenden Missachtung des Parkverbotes in der Busspur überzeugt. Am 13. Dezember räumte das Ordnungsamt mit Unterstützung der BVG und der Polizei von 14.30 bis 16.30 Uhr die Busspuren in der […]

Weiterlesen.

Verkehrsaktion mit zweifelhalfem Erfolg

Verkehr: Falschparker zeigen sich wenig einsichtig. Behörden haben vom 30. Mai bis 3. Juni in einer gemeinsamen Aktion berlinweit rund 2.300 Halte- und Parkverstöße angezeigt. 92 Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Im Bezirk Tempelhof-Schöneberg waren die Autofahrer unter anderem in der Dominicusstraße und der Martin-Luther-Straße mit verschärften Kontrollen konfrontiert. Das Resümee der Polizei fällt ernüchternd aus: Ein […]

Weiterlesen.