Gasometer in Schöneberg: Bürgerinitiative fordert Beachtung des Denkmalschutzes

Gasometer in Schöneberg: Bürgerinitiative fordert Beachtung des Denkmalschutzes

In einem Offenen Brief hat die Bürgerinitiative „Gasometer retten!“ den Vorstand der Deutschen Bahn AG aufgefordert, als potenzieller Mieter des geplanten Büroturms im Schöneberger Gasometer den Denkmalschutz zu beachten. „Machen Sie deutlich, dass ein Gebäude, das den Belangen des Denkmalschutzes nicht gerecht wird, nicht in Ihrem Interesse liegt“, heißt es in dem Schreiben. Hintergrund des […]

Weiterlesen.

Berlins Schulen sollen sauberer werden

Berlins Schulen sollen sauberer werden

Die Bürgerinitiative „Schule in Not“ setzt sich dafür ein, dass die Schulreinigung wieder Sache der Bezirke wird. Kürzlich legte sie einen Zeitplan vor. Die Reaktionen sind gemischt. Nachlässig geputzte Toiletten und klebrige Fußböden: Die Klagen über Hygienemängel an Berliner Schulen reißen nicht ab. Um dagegen vorzugehen, gründete sich 2019 die Bürgerinitiative (BI) „Schule in Not“. […]

Weiterlesen.

Steglitz-Zehlendorf: Schlachtensee wird wieder ein Ortsteil

Steglitz-Zehlendorf: Schlachtensee wird wieder ein Ortsteil

Mit der Gründung von Groß-Berlin vor 100 Jahren wurde der Ortsteil Schlachtensee aufgelöst. Nun kehrt er zurück. Zwei Jahre lang hatte eine Bürgerinitiative dafür gekämpft. Nun wird Schlachtensee wieder ein eigener Ortsteil. Einen entsprechenden Einwohnerantrag hat die Bezirksverordnetenversammlung von Steglitz-Zehlendorf jetzt beschlossen. Demnach wird Berlins 97. Ortsteil unter anderem durch folgende Straßenzüge und Bereiche begrenzt: […]

Weiterlesen.

Köpenick: Aktion für das Kiefernwäldchen in Johannisthal

Köpenick: Aktion für das Kiefernwäldchen in Johannisthal

Bürgerinitiative wehrt sich gegen Abholzung wegen Wohnungsneubau. In Adlershof und in Johannisthal sollen hunderte neue Wohnungen entstehen. Das finden viele Bürger, Familien und Wohnungssuchende gut. Das dafür 13.000 Quadratmeter Wald mit rund 700 gesunden Bäumen gerodet werden sollen, stößt in Zeiten des Klimawandels indes auf heftige Kritik. Und diese formuliert derzeit auch die Bürgerinitiative „Kiefernwald […]

Weiterlesen.

Tempelhof-Schöneberg: Bäume brauchen Wasser

Tempelhof-Schöneberg: Bäume brauchen Wasser

Naturfreunde können einen kleinen Beitrag leisten und Straßenbäume gießen. In der aktuell anhaltenden Trocken-Periode ohne Regenfälle, die nennenswert wären, bittet das Bezirksamt alle Bürger, das Grünflächenamt dabei zu unterstützen, die Bäume im Bezirk vor dem Vertrocknen zu schützen. Besonders viel Wasser brauchen neu gepflanzte Bäume. Im Straßenland und auf öffentlichen Grünflächen des Bezirks stehen insgesamt […]

Weiterlesen.

Abriss der Brücke am Breitenbachplatz rückt näher

Abriss der Brücke am Breitenbachplatz rückt näher

CDU-Antrag in Ausschüsse überwiesen / Machbarkeitsstudie angekündigt. Die Bürgerinitiative Breitenbachplatz begrüßt den auf Antrag der CDU-Fraktion gefassten Beschluss des Berliner Abgeordnetenhauses, einen Abriss der Breitenbachplatzbrücke in den Ausschüssen zu beraten und eine Machbarkeitsstudie in Auftrag zu geben. Rasche Entscheidungen „Nachdem sich die Parteien der jetzigen Senatskoalition im letzten Wahlkampf bereits für einen Rückbau ausgesprochen hatten, […]

Weiterlesen.

Wer braucht die Brücke am Breitenbachplatz?

Wer braucht die Brücke am Breitenbachplatz?

CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus fordert den Abriss des ungeliebten Bauwerks. Einst war er ein elegantes Tor zu Dahlem, doch seit dem Bau einer Autobahnbrücke quer über den Breitenbachplatz ist dieser für viele Anwohner nur noch eine öde Betonwüste. Die

Weiterlesen.

Zehlendorf: Dritter Bahnhofszugang könnte sich verzögern

Zehlendorf: Dritter Bahnhofszugang könnte sich verzögern

Senatsverwaltung verweist auf Änderungen für Planungsvorlauf am Teltower Damm. Die jüngste Informationsveranstaltung zum Umbau des Bahnhofs Zehlendorf endete mit einer Überraschung. Die Bürgerinitiative Zehlendorf, die zu der öffentlichen Veranstaltung eingeladen hatte, hatte damit gerechnet, von der Bahn mehr über den Bau eines dritten Zugangs zum Bahnhof erfahren, der zwischen Machnower Straße und Anhaltinerstraße eingerichtet werden […]

Weiterlesen.

Hermsdorf: Autos sollen draußen bleiben

Hermsdorf: Autos sollen draußen bleiben

Anwohner fordern Verkehrsberuhigung für die Schildower Straße. Die Gegend rund um die Schildower Straße, den Waldsee und das Tegeler Fließ in Hermsdorf gilt als beste Wohnlage. Doch der dichte Autoverkehr auf der Schildower Straße macht vielen Autofahrern zu schaffen. Viele

Weiterlesen.

Dicke Luft um wildes Grün am Dahlemer Weg

Dicke Luft um wildes Grün am Dahlemer Weg

Bürgerinitiative und Linke kritisieren MUF-Planung der Verwaltung. In der Debatte um eine geplante Flüchtlingsunterkunft auf einem bewaldeten Gelände am Dahlemer Weg in Lichterfelde wächst der Druck auf das Bezirksamt. Die „Bürgerinitiative Lebenswertes Lichterfelde“ fühlt sich nach der Bewertung des Areals durch den Landesbeauftragten für Naturschutz und Landschaftspflege und einer Beurteilung seitens einer Planungsgruppe in ihrer […]

Weiterlesen.

Weiter Streit um Olivaer Platz

Weiter Streit um Olivaer Platz

Einwohnerversammlung sorgt für Unmut statt für Einigkeit. Der Umbau des Olivaer Platzes sorgt seit langem für Kritik unter den Anwohnern (das Abendblatt berichtete). Auch die kürzlich einberufene Einwohnerversammlung konnte diese nicht mindern. So sprach die Bürgerinitiative Olivaer Platz, die sich seit Bekanntwerden der Baumaßnahmen gegen die Baumfällungen ausspricht, von der Veranstaltung als einer „Farce“. So […]

Weiterlesen.

Krach um Flüchtlingsunterkunft am Dahlemer Weg

Krach um Flüchtlingsunterkunft am Dahlemer Weg

Anwohner kritisieren Verlust von bewaldeter Fläche / Bezirk kündigt Gutachten an Noch bieten sich am Dahlemer Weg unendliche grüne Weiten. Viele Anwohner lieben die rund 12.000 Quadratmeter große Wildnis kurz vor dem Teltowkanal, manch junge Familie ist gerade deswegen in diesen idyllischen Teil Lichterfeldes gezogen. Doch in den nächsten Jahren dürfte sich diese Landschaft gründlich […]

Weiterlesen.

Keine Kompromisse im Zitadellen-Streit

Keine Kompromisse im Zitadellen-Streit

Umgestaltung – Bürgerinitiative wehrt sich, Bezirk sieht keinen Handlungsbedarf. Als „Wahrzeichen der Stadt Spandau“ beschreibt Angelo Bienek, Gründer der Bürgerinitiative Zitadelle Spandau, die Festung der Hochrenaissance. Seit 2014 plant das Bezirksamt aufwendige Aufwertungsarbeiten, ein Freiraum- und Entwicklungskonzept (FEK) wurde erstellt. Wege sollen asphaltiert, Aussichtsbalkone errichtet, der Spielplatz nach Westen verschoben werden. Ein Bastionsweg soll um […]

Weiterlesen.

Stadtplatz soll schöner werden

Stadtplatz soll schöner werden

Bürgerinitiative und Linke fordern Nachbesserungen. Der Stadtplatz am Kaisersteg wird als eine der größten Attraktionen von Oberschöneweide vermarktet, doch viele Menschen im Kiez sehen noch großen Verbesserungsbedarf. Katalin Gennburg, Linke-Abgeordnete aus Treptow-Köpenick, nennt den Ort am Spreeufer eine „Betonwüste“. Auch Olaf Liebig von der Bürgerinitiative Schöneweider Ufer hat einige Ideen auf seiner Liste: „Viele Menschen […]

Weiterlesen.

Hilfe für den Problemsee

Hilfe für den Problemsee

Ufer am Flughafensee in schrecklicher Verfassung. Die Badesaison 2017 ist beendet, aber die Probleme am Tegeler Flughafensee bleiben. Immer häufiger ist der eigentlich beschauliche See in der jüngsten Vergangenheit mit Negativschlagzeilen in Erscheinung getreten: zunehmende Gewalt, steigende Vermüllung, illegale Zeltstädte, vermehrter Drogenkonsum. Alles keine Attribute für ein Landschaftsschutzgebiet, das der Naherholung dienen soll. Seit vielen […]

Weiterlesen.

Bedrohung einer Idylle

Bedrohung einer Idylle

Anwohner am Groß-Glienicker See wehren sich gegen neues Entwässerungssystem. Schön hier draußen an der Kurpromenade: dichter, alter Baumbestand, begrünte Straßenränder, schmucke Häuser, wenig Beton. Natur pur im idyllischen Kladow zwischen Ritterfelddamm und Groß Glienicker See. Doch Unheil droht: Der Bezirk Spandau und die Berliner Wasserbetriebe planen hier ein umfangreiches Entwässerungssystem mit großem Versickerungsbecken, um das […]

Weiterlesen.

Geld für Engagement im Kiez

Antragsfrist läuft bis zum 28. April. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen stellt den Bezirken in diesem Jahr erneut Sachmittel für die Unterstützung gesellschaftlicher Initiativen engagierter Bürger zur Verfügung, die ihr Engagement mit der Aufwertung und Verbesserung der öffentlichen Infrastruktur verbinden. Die Mittel sind für Sachausgaben bestimmt, die für ehrenamtliche Aktivitäten zur Aufwertung und Verbesserung […]

Weiterlesen.

„Wir wollen Kiez statt Kommerz!“

„Wir wollen Kiez statt Kommerz!“

Alter Schlachthof: Bürger sehen auf der Brache anstelle von Kongress-Center und Shopping-Mall lieber ein „geschäftiges Dorf“. Der „Alte Schlachhof“ gammelt weiter vor sich hin. Ein grandioses Trauerspiel, inszeniert von der UBX 2 Objekt Berlin GmbH und ihren österreichischen Gesellschaftern, den Immobilienriesen ubm development und Warimpex. Für ein Schnäppchen von nur 2,4 Millionen Euro erwarben sie […]

Weiterlesen.

Gegen das Lollapalooza

Die Bürgerinitiative Treptower Park lädt am 1. September, 18.30 Uhr, ins Figurentheater Grashüpfer, Puschkinallee 16A, ein. Aufhänger des Treffens ist noch einmal das Festival „Lollapalooza“, das am 10. und 11. September im Treptower Park stattfinden soll, jedoch noch nicht endgültig genehmigt ist. Die Bürgerinitiative spricht sich klar gegen die Veranstaltung aus und will sich gegenseitig […]

Weiterlesen.

Kampf um den Kranoldplatz

Kampf um den Kranoldplatz

Einige wollen den Platz begrünen – andere kämpfen um den Wochenmarkt. Jürgen Müller nimmt kein Blatt vor den Mund. „Der Kranoldplatz ist ein wirklich hässlicher Ort, dort steht kein Baum und auch sonst nichts“, ärgert sich der Vorsitzende der „Bürgerinitiative Kranoldplatz“, die seit Jahren für eine Neugestaltung des Platzes in Lichterfelde-Ost kämpft. Durch Spenden und […]

Weiterlesen.

KiezKlima geehrt

KiezKlima geehrt

Umwelt: Hohe Auszeichnung für Weddinger Initiative. Ob Starkregen oder Hitzeperioden – Wie die Risiken von Extremwetterereignissen gemindert werden können, zeigen die Siegerprojekte im Wettbewerb „Blauer Kompass“ des Umweltbundesamtes (UBA). Zu den vier Gewinnern zählt das Projekt „KiezKlima“ aus Berlin. Die L.I.S.T. GmbH und ihre Partner bündeln bei „KiezKlima“ das Know-how von Akteuren aus Forschung, Beratung, […]

Weiterlesen.

Krach in der Kolonie

Stadtentwicklung: Ein Bauprojekt in Nikolassee sorgt für Unmut – doch selbst eine Bürgerinitiative für den Erhalt des Ortsbildes mag die Aufregung nicht nachzuvollziehen. Wegen eines Bauvorhabens in der Lückhoffstraße in Nikolassee herrscht Unmut in der Nachbarschaft: Einige Anwohner fürchten eine Aufweichung der Vorgaben für Bauten in der historischen Villenkolonie, in der es diesbezüglich schon länger rumort, […]

Weiterlesen.

Ehrungen zum Jahresempfang

Ehrungen zum Jahresempfang

Preisverleihung: Engagement und Initiative in Lichtenberg-Hohenschönhausen wurden ausgezeichnet. Zum Jahresempfang des Bezirksamtes hat Bezirksbürgermeisterin Birgit Monteiro (SPD) Gudrun Sommerlatte und Albrecht Hoffmann die Ehrenurkunde verliehen. Als Leiterin des Stadtteilzentrums Fennpfuhl hatte Gudrun Sommerlatte bis zum Sommer 2014 ideenreich für den Aufbau eines stabilen Netzwerkes der im Fennpfuhl ansässigen Freien Träger, Bürgerinitiativen und Unternehmen gesorgt und […]

Weiterlesen.

Streit um Studentenheim

Immobilien: Bürgerinitiative bekämpft Investor am Kleistpark. Seit 2010 hat die private „Hochschule der populären Künste“ ihren Sitz an der Potsdamer Straße. Jetzt könnten die Studenten bald in unmittelbarer Nachbarschaft ihrer Uni leben. Die MHMI-Immobilienverwaltung plant auf einer Brache am Kleistpark, dort wo sich Potsdamer und Langenscheidtstraße kreuzen, Wohnungen für Studierende. Aber nicht alle sind von […]

Weiterlesen.