Rechtliche Grauzone für Prostituierte

Rechtliche Grauzone für Prostituierte

Laut Gesetz müssen sich Prostituierte bei den Behörden anmelden. Dafür fehlt noch das Personal. Bei der Umsetzung des Prostituiertenschutzgesetzes hakt es nach wie vor. Immerhin ist seit Mitte Dezember klar, dass für viele Aufgaben, die im Zusammenhang mit dem Gesetz entstehen, der Bezirk Tempelhof-Schöneberg zentraler Anlaufpunkt in Berlin sein wird. Nur mangelt es derzeit noch […]

Weiterlesen.

Beweise reichen nicht

Beweise reichen nicht

Nach der Großrazzia Mitte April laufen die Geschäfte im „Artemis” weiter. Kämpfte die 21-jährige Verliebte umsonst um ihr Wohl und ihre Würde? Laut Medien wurde die Kronzeugin Leila F., so ihr Pseudonym, seit 2013 von ihrem Freund Erman M. (25) mit Erpressung und Gewalt zur Prostitution gezwungen. Zum Schluss arbeitete sie im Großbordell „Artemis“. Dann […]

Weiterlesen.

Ermittler in Beweisnot

Ermittler in Beweisnot

Kriminalität: Warum das Bordell „Artemis” auch anderthalb Monate nach der Razzia noch geöffnet ist. Gesprungen wie ein Tiger, gelandet wie ein Bettvorleger Genau so empfinden viele das, was bisher herauskam bei der Razzia in Berlins größtem Bordell „Artemis“ in Charlottenburg. Denn das Geschäft mit der Lust geht bisher scheinbar unbeeindruckt weiter. Wie angestellt Bezirksamt und […]

Weiterlesen.

Ermitteln und Abwarten

Ermitteln und Abwarten

Warum das Bordell „Artemis“ auch einen Monat nach der Razzia geöffnet ist. Gesprungen wie ein Tiger, gelandet wie ein Bettvorleger. Genau so empfinden viele das, was bisher herauskam bei der mit riesigem Personalaufwand vorgenommenen Razzia in Berlins größtem Bordell „Artemis“. 900 Beamte der Polizei, der Staatsanwaltschaft, der Steuerfahndung und des Zolls waren Mitte April im […]

Weiterlesen.