Parkreinigung ist „Erfolgsgeschichte”

Parkreinigung ist Erfolgsgeschichte: Müll und Verpackungen in einem Berliner Park

Volle Mülleimer, Grillreste oder liegengelassene To-go-Verpackungen: Die Müllflut in vielen Berliner Parkanlagen sorgt nicht erst seit der Corona-Pandemie für Ärger.

Umso schöner ist es, wenn Maßnahmen des Senats für saubere Grünflächen Früchte tragen. Als eine „Erfolgsgeschichte“ bezeichnete Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) in dieser Woche die Parkreinigung der Berliner Stadtreinigung (BSR). 2016 als Pilotprojekt in zwölf Parks gestartet, wurde die Reinigung schnell auf weitere Grünflächen ausgeweitet. Heute reinigt die BSR 79 Parks und Grünanlagen sowie mehrere Schwerpunktbereiche in 17 Forstrevieren. „Die BSR-Parkreinigung ist eine echte Erfolgsgeschichte. Dies zeigt deutlich die positive Resonanz der Berlinerinnen und Berliner, die die Sauberkeit der gereinigten Flächen durch die BSR sehr positiv bewerten. Für diesen Erfolg haben wir seit 2016 Mittel von über 60 Millionen Euro zur Verfügung gestellt“, sagt Pop.

Parkreinigung nach Bedarf

Die BSR habe dafür vieles auf den Weg gebracht: „Es wurde neue Technik angeschafft und nicht zuletzt sind zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die neu übertragenen Aufgaben eingestellt worden. Nach allem, was die BSR für die Sauberkeit unserer Stadt leistet, wünsche ich mir, dass sie ihre Aufgaben weiterhin mit so viel Engagement und Erfolg angeht wie bisher im Interesse unserer Stadt“, so Pop weiter. Die BSR reinigt Parks und Forsten demnach bedarfsgerecht, also in Abhängigkeit von Wetterverhältnissen, Besucherandrang und Verschmutzung.

Mehr Einwegverpackungen

Grundsätzlich gilt: Je schöner das Wetter, desto mehr Besucher, desto mehr Müll – und desto mehr Reinigungskräfte. Im Jahr 2019 hat die BSR in Parks, Grünanlagen und Forstrevieren rund 16.000 Kubikmeter Abfall eingesammelt (Summe aus Abfalleimerinhalten und Kehrichtmenge). Im Corona-Jahr 2020 waren es mit rund 15.000 Kubikmetern zwar etwas weniger Abfälle. Es kam aber – zeitlich und örtlich begrenzt – zu einem deutlichen Anstieg von Einwegverpackungsmüll, vor allem bei mildem Wetter im Umfeld des Außer-Haus-Verkaufs von Gastronomiebetrieben.

Insgesamt hat die BSR für die Park- und Forstreinigung rund 280 neue Stellen geschaffen.
Tägliche Reinigung. Einige Anlagen wie etwa der viel besuchte Weinbergspark müssen in den Sommermonaten täglich gereinigt werden. „Der Park wird vor allem von Anwohnenden sowie Touristinnen und Touristen besucht. Auch obdachlose Menschen halten sich regelmäßig im Park auf. Die durchschnittliche Abfallmenge im Volkspark am Weinberg betrug im Juni 2021 rund 3,3 Kubikmeter pro Tag“, heißt es von der BSR. 

Datum: 14. Juli 2021, Text: red/kr, Bild: IMAGO/PEMAX