Corona-Ausbruch an Marzahn-Hellersdorfer Schule

An der BEST-Sabel Grundschule in Mahlsdorf hat es einen größeren Corona-Ausbruch gegeben. Erste Ergebnisse deuten auf eine Infektion mit der Delta-Variante hin 

Ende der vorigen Woche wurde das erste Kind per Schnelltest positiv getestet, die folgende PCR-Untersuchung fiel am selben Tag ebenfalls positiv aus, teilt das Gesundheitsamt Marzahn-Hellersdorf mit. Am Folgetag wurden sechs weitere Kinder der gleichen Klasse mittels Schnelltest positiv getestet. Auch hier ergab der PCR-Test einen positiven Befund.

Hinweise auf Delta-Variante 

Inzwischen wurde auch bei der Klassenlehrerin eine Corona-Erkrankung festgestellt. Laut Labor deuten die ersten Untersuchungen auf die neue Delta-Variante hin. Die genaue Sequenzierung der Ergebnisse dauere jedoch noch an und werde in der nächsten Woche erwartet, teilt Schulstadtrat Gordon Lemm (SPD) via Facebook mit. Alle Eltern von Schülern der Schule wurden bereits informiert. Bis zum heutigen Freitag sind insgesamt zwei Lehrkräfte und 13 Kinder von dem Corona-Ausbruch an dieser Schule betroffen.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll es dort keine Hygienemängel gegeben haben. „Der Corona-Ausbruch an der Schule spiegelt nicht die Corona-Situation in unserem Bezirk wieder“, kommentierte Lemm die Nachricht vom Geschehen an der BEST-Sabel Schule. Demnach seien in dieser Woche lediglich zwei Schüler an anderen Schulen im in Marzahn-Hellersdorf positiv getestet worden. Bei den Lehrkräften habe es keine weiteren Positivmeldungen gegeben.

Schulstadtrat hofft auf Einzelfall

Lemm: „Aufgrund der Sommerferien gibt es keine aktuellen Corona-Zahlen aus unseren Kitas, wobei auch hier mit ähnlichen Zahlen der letzten Woche zu rechnen ist. Ich hoffe, dass es sich bei dem jetzigen Ausbruch nur um einen Einzelfall handelt und die Corona-Zahlen weiterhin sinken werden“ Man sei auf einem guten Weg und müsse weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln einhalten, um die Inzidenzwerte auf ein Minimum zu reduzieren. 

Datum: 25. Juni 2021, Text: red, Bild: IMAGO/Tim Oelbermann