Wall baut das Mahlsdorfer Örtchen

Die Deutsche Bahn hält einen eigenen Toilettenbau am Regionalbahnhof Mahlsdorf aktuell für „nicht mehr realistisch“.

Seit dem 10. Dezember 2017 halten in Mahlsdorf Züge der Regionalbahnlinie RB 26 auf ihren Fahrten zwischen Lichtenberg und Kostrzyn. Jahrelang hatte sich dieser Betriebsstart hinausgezögert und auch in Sachen Verkehrslösung inklusive Tram-Führung warten nicht nur Mahlsdorfer schon gefühlte Ewigkeiten auf eindeutige und verbindliche Entscheidungen.

Die Pläne in der Warteschleife

Seit vier Jahren gilt sogar beim Bau der versprochenen öffentlichen Toiletten die große Mahlsdorfer Warteschleife: Bereits 2017 hatte die Deutsche Bahn versprochen, dass ein stilles Örtchen in den neuen Regionalbahnhof integriert werde. „Zum ersten Mal seit über 20 Jahren bekommt der Bahnhof auch wieder eine Toilettenanlage. Sie kommt in den Gang unter den S-Bahn-Gleisen“, versprach die Bahn vor gut vier Jahren auf einer Bürgerversammlung.

Inzwischen gibt es immer noch kein stilles Örtchen am oder im Bahnhof – aber eine neue Ansage: „Aktuell befindet sich die Deutsche Bahn AG in etwaigen Abstimmungsprozessen. Unter anderem wird eine Risikobewertung durchgeführt, weswegen zum jetzigen Zeitpunkt noch keine gesicherte Aussage zur Inbetriebnahme der Toilette gegeben werden kann. Eine Umsetzung der Toilette in 2021 ist zum aktuellen Zeitpunkt aus Sicht der DB Station&Service AG jedoch als nicht mehr realistisch anzusehen. Ab voraussichtlich dem vierten Quartal 2021 wird die DB AG dazu eine detailliertere Aussage tätigen können“, heißt es in der Senatsantwort auf die Anfrage des Abgeordneten Stefan Ziller (Grüne).

Im Zuge der Verkehrslösung Mahlsdorf sei aber aktuell geplant, im dritten Quartal 2021 neben dem geplanten Pausen- und Toilettenhaus der BVG nahe dem Rewe-Markt und südlich des S-Bahnhofes Mahlsdorf eine Toilette zu errichten.

Wall baut die Örtchen, die die Bahn versprochen

Die finale Positionierung werde in Abstimmung mit dem Bezirk, der Firma Wall und der BVG noch stattfinden. Also nicht im Gang zwischen den Gleisen, sondern auf dem Vorhof des Supermarktes wird das neue Toilettenhäuschen entstehen – und das wahrscheinlich sogar ohne Terminverzögerung, da die Installation wohl Teil einer Bauserie durch die Wall AG sein wird. Im gesamten Bezirk sollen nämlich in diesem und kommendem Jahr sieben zusätzliche Berliner Toiletten gebaut werden.

Datum: 21. Juni 2021, Text: Stefan Bartylla, Bild: IMAGO/Mauersberger