Berlin-Lichtenrade: Alte Mälzerei hat eröffnet

Alte Maelzerei. Lichtenrade, Eroeffnung,

Kultur und Bildung im aufwendig sanierten Industriedenkmal “Alte Mälzerei”.

Nach der langwierigen und aufwendigen Sanierung der Alten Mälzerei an der Steinstraße 37-41 finden sich ab sofort vielfältige Bildungs- und Kulturangebote auf geräumigen 3.100 Quadratmetern. Unter einem Dach und über mehrere Ebenen verteilt befinden sich nun das Kindermuseum unterm Dach, die Leo-Kestenberg-Musikschule, die Albert-Einstein-Volkshochschule mit Lehrküche sowie die multifunktionale Edith-Stein-Bibliothek mit integriertem Café. Außerdem hat das Nachbarschaftszentrum Suppenküche eine neue Bleibe in dem Lichtenrader Industriedenkmal gefunden.

Viele Funktionen

„Was lang genug gärt, wird endlich gut“, freut sich Bildungsstadtrat Matthias Steuckard (CDU). Der Umzug der Stadtteilbibliothek in die Alte Mälzerei sei gestemmt. „Ich freue mich sehr, dass dieser multifunktionale Ort, der mehr als nur eine Bücherausleihstube sein wird, jetzt seine Türen öffnen kann.“ Am 14. Juni um 12 Uhr wird Einweihung gefeiert. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Auf einer rund 1.000 Quadratmeter großen Fläche bietet die Bibliothek Besuchern jetzt mehr als 50.000 Medien zur Ausleihe an. Neben dem Umzug wurden fast 2.000 neue Medien in den Bestand eingearbeitet. Neue Schwerpunkte und musikalische Lernhilfen sind dazu gekommen und ergänzen die Angebote von Musik- und Volkshochschule sowie dem Kindermuseum, wo derzeit die Ausstellung „Iss dich schlau! Von Apfel bis Zimt“ präsentiert wird.

Umfassendes Angebot

Die Volkshochschule kann mit der Alten Mälzerei erstmalig eigene Weiterbildungsräume nutzen. Das Kursangebot umfasst Kochen, Deutsch, künstlerisches Gestalten, Fremdsprachen und vieles mehr. Neue Klangwelten in historischem Ambiente eröffnen sich für die Leo-Kestenberg-Musikschule. Im Kursangebot ist künftig die ganze musikalische Bandbreite vertreten.

Datum: 13. Juni 2021, Text: red, Bild: Pressestelle Tempelhof-Schöneberg