Bebauungsplan für Ex-Flughafen Tegel ist auf dem Weg

Urban-Tech-Republic-Berlin-Tegel

Die Umgestaltung des früheren Airports TXL rückt näher. Der Senat hat beschlossen, den von Stadtentwicklungssenator Sebastian Scheel (Die Linke) eingebrachten Bebauungsplan 12-50a „UTR Gewerbeband West“ dem Abgeordnetenhaus zur Beschlussfassung vorzulegen.

Der Bebauungsplan „UTR Gewerbeband West“ überplant den unmittelbar westlich an den Kernbereich des ehemaligen Flughafens Berlin TXL angrenzenden Bereich. Scheel: „Die Planungen für die beiden Nachnutzungsprojekte von Berlin TXL, die Urban Tech Republic und das Schumacher-Quartier, sind schon weit fortgeschritten. Ich freue mich, dass wir nun mit der Festsetzung des Bebauungsplans für das Gewerbeband auf dem westlichen Teil die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen zur Realisierung des ersten Bauabschnitts schaffen. Nach der vor kurzem erfolgten endgültigen Schließung von Tegel ist das ein großartiges Zeichen für die Entwicklungsdynamik unserer Stadt.“

Voraussetzung für den ersten Bauabschnitt

Mit dem Erlöschen der Betriebserlaubnis am 5. Mai wurde das Gesamtareal des Flughafens TXL der Planungshoheit des Landes Berlin unterstellt, teilt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen mit. Der Bebauungsplan 12-50a schafft eine bauplanungsrechtliche Voraussetzung zur Realisierung des ersten Bauabschnittes. Er umfasst eine Fläche von 38,6 Hektar.

Das Ziel des Bebauungsplans 12-50a ist die Steuerung der grundlegenden Umstrukturierung der südwestlichen Teilfläche des ehemaligen Flughafens im Bezirk Reinickendorf. Auf der Basis des vom Senat beschlossenen Masterplans Berlin TXL sollen dort Gewerbeflächen entwickelt werden. Die Gewerbegebiete sind auf forschungs- und technologieorientierte Betriebe ausgerichtet, um dem Standort ein “unverwechselbares Profil zu geben”, so die Senatsverwaltung weiter. Damit werden auch die Voraussetzungen für die geplanten Gebäude für Feuerwehr sowie die Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie geschaffen.

Mehr als nur ein neuer Stadtteil

Mit der westlichen „Parallelstraße“ und der bestehenden „Hangarstraße West“ wird ein Teil der im Masterplan dargestellten Nebenerschließung bauplanungsrechtlich gesichert. Der Bebauungsplan legt wichtige ökologische Standards fest, zum Beispiel Begrünungsmaßnahmen und Baumpflanzungen sowie Anlagen zur Regenwasserversickerung.

Über einen Zeitraum von rund 20 Jahren entsteht auf dem 500 Hektar großen Areal des Flughafens Tegel nicht nur ein neuer Stadtteil, sondern auch ein Modell für die smarte, nachhaltige und soziale Stadt von morgen: mit der „Urban Tech Republic“, einem Forschungs- und Industriepark für urbane Technologien, dem „Schumacher Quartier“ mit über 5.000 Wohnungen für mehr als 10.000 Menschen und einem 200 Hektar großen Landschaftspark..

Datum: 12. Juni 2021, Text: red, Bild: IMAGO/Jürgen Ritter