Ein Gremium für Alleinerziehende in Tempelhof-Schöneberg

Alleinerziehende Gremium

Das Steuergremium für Alleinerziehende in Tempelhof-Schöneberg hatte kürzlich sein erstes Treffen. Die Bedarfe von Ein-Eltern-Familien stehen im Vordergrund des Gremiums. 

Die Koordinierende des Netzwerkes für Alleinerziehende in Tempelhof-Schöneberg, Britta Starke, lud in Kooperation mit Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler sowie der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Julia Selge zur ersten Sitzung des Steuerungsgremiums ein.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler: “Ich freue mich sehr über die erste Sitzung des Steuerungsgremiums. Ein-Eltern-Familien stehen vor den gleichen Herausforderungen wie alle Familien, die sich aber oft aufgrund von fehlenden Ressourcen stärker darstellen. Darum ist ein vernetztes und koordiniertes Handeln wichtig, um passgenaue Unterstützungsangebote zu machen.”

Das Netzwerk für Alleinerziehende im Bezirk Tempelhof-Schöneberg ist seit November 2020 beim Träger LIFE e.V. verankert und ist ein Kooperationsprojekt, bestehend aus vielen verschiedenen Akteuren und Partnern, wie das Bezirksamt mitteilte.

28 Prozent aller Familien mit einem Elternteil

Die Koordinierungsstelle wird von der Senatsverwaltung Gesundheit, Pflege und Gleichstellung gefördert. Wichtigstes Anliegen der Koordinatorin ist es, die Themen der Ein-Eltern-Familien, in Tempelhof-Schöneberg sind das rund 28 % aller Familien, mehr in den Fokus der gesellschaftlichen Verantwortung zu rücken und eine gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen.

Der Bezirk setzt bereits vielfältige Angebote für Familien erfolgreich um und unterstützt sie bei der Bewältigung ihres Alltages. Was noch aussteht, sind zusätzliche Angebote für Ein-Eltern-Familien, die den spezifischen Bedarfen gerecht werden. Außerdem schaffen sie Angebote, die die Besonderheit der individuellen Lebenslagen Alleinerziehender berücksichtigen. Aber auch die Sichtbarmachung der vorhandenen Angebote ist dem Gremium ein Anliegen.

Dafür ist ein abgestimmtes, vernetztes und kooperatives Handeln von Politik, Verwaltung, Wirtschaftsunternehmen, Jobcenter, Agentur für Arbeit, Trägern und bezirklichen Projekten im Interesse von Alleinerziehenden notwendig.

Bedürfnisse dieser Familien im Vordergrund

Den Start machten Akteure aus dem Bezirksamt, Politik, Verwaltung und Wirtschaft. In einem ersten Treffen lernten sie sich zur Bildung eines bezirklichen Steuerungsgremiums kennen und identifizierten erste Bedarfe in Richtung Ein-Eltern-Familien. Die Aufgabe dieses Gremiums besteht in der Konkretisierung der Richtungsziele sowie der Prüfung geeigneter Maßnahmen zur Zielerreichung.

Datum: 11. Juni 2021, Text: ast, Bild: IMAGO/Westend61

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen