Viele neue Radwege für Lichtenberg

Mit Investitionen in Höhe von mehr als 4,5 Millionen Euro wird das Lichtenberger Straßen- und Grünflächenamt die Radwege im Bezirk in den kommenden Jahren ausbauen und sanieren lassen.

Fahrbahnmarkierungen und -abgrenzungen, Trennungen von Geh- und Radwegen sowie Asphaltierungen sind dabei die Maßnahmen, die für mehr Sicherheit und Komfort sorgen sollen. Insgesamt 14 größere Projekte listet ein Aufgabenplan, den der für Umwelt und Verkehr zuständige Bezirksstadtrat, Martin Schaefer (CDU), Anfang Juni veröffentlichte.

Sicherer radeln im gesamten Bezirk

Zu den Großprojekten in diesem Aufgabenbereich zählen ein grünbeschichteter Radfahrstreifen in der Skandinavischen Straße/Weitlingstraße zwischen Einbecker Straße und Bahnhof Lichtenberg, die Fertigstellung eines Radfahrstreifens in der Karlshorster Straße und die Sanierung des Rad- und Gehwegbereichs in der Rhinstraße zwischen Plauener und Marzahner Straße.

In Hohenschönhausen wird der Radweg in der Falkenberger Chaussee am S-Bahnhof Hohenschönhausen derzeit umgeplant und auf der Herzbergstraße zwischen Siegfried- und Vulkanstraße soll der Radverkehr beidseitig Radfahrstreifen mit kleinen Protektoren bekommen. Dieselbe Sicherheitsausstattung wird auch die Scheffelstraße zwischen der Möllendorffstraße und der S-Bahnbrücke erhalten. Ausschreibung und Vergabe dieser Bauleistung ist für den Herbst 2021 avisiert.

Neue Radverbindungen sollen  geschaffen werden.

Derzeit in Planung ist auch ein geschützter Radfahrstreifen auf der Frankfurter Allee (B1) zwischen Robert-Uhrig-Straße und Am Tierpark sowie eine Radverbindung an der Rummelsburger Hauptstraße zwischen den Entwicklungsgebieten „An der Mole“ und an der Wasserstadt. Diese soll südlich der Kreuzung Hauptstraße/ Karlshorster Straße bis zum Jahr 2023 geschaffen werden.

Bei den Fahrradstellflächen sehen weitere Planungen die Errichtung von 167 neuen Fahrradbügel an zwölf Standorten vor – Ende 2020 wurden bereits 208 Fahrradbügel an 15 Standorten im gesamten Bezirksgebiet aufgestellt.

Datum: 9. Juni 2021, Text: red, Bild:Bild: IMAGO/Stefan Zeitz