Potsdamer Platz wird bald grün und fußgängerfreundlich

Vom mondänen Treffpunkt zur Großstadtbrache und schließlich zum Geschäftsviertel. Der Potsdamer Platz hat sich in der Vergangenheit schon oft neu erfunden.

Nun soll ein Teil des Viertels zum grünen, fußgängerfreundlichen Stadtquartier entwickelt werden. Das gab das zuständige Immobilienunternehmen Brookfield Properties bekannt. Konkret geht es um das ehemalige Daimler-City-Areal, das heutige Quartier Potsdamer Platz.

Es umfasst einen rund 4,3 Hektar großen städtischen Raum zwischen Potsdamer Straße, Linkstraße und Eichhornstraße sowie 17 Gebäude. Um aus dem Areal bis 2025 ein grünes Erholungsgebiet zu machen, steht die Planung moderner und fußgängerfreundlicher Grün- und Freizeitbereiche und der Aufbau von Skulpturen in Planung. Auch ein neues, umweltfreundliches Lichtkonzept ist in Planung.

Erlebnisreicher Ort

„Der Potsdamer Platz soll ein lebendiger, attraktiver und erlebnisreicher Ort werden, für Besucherinnen und Besucher, Büroangestellte wie auch Anwohnerinnen und Anwohner. Gemeinsam mit den Architektur- und Stadtplanungsbüros Schulze+Grassov und Behnisch Architekten freuen wir uns darauf, diesen Platz neu zu gestalten“, so die Vision des Vize-Präsidenten Europa bei Brookfield Properties, Karl L. Wambach. Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) lobt die ausgewogenen Planungen, die den Potsdamer Platz in eine gute Zukunft führen sollen.

„Die Vielzahl der angedachten Maßnahmen wird dazu beitragen, den Potsdamer Platz als lebendiges Stadtquartier und Kulturstandort auf der Höhe der Zeit weiterzuentwickeln, mit großer Anziehungskraft für den Bezirk Mitte und die Stadt Berlin insgesamt.“ Erstes Etappenziel ist die Neueröffnung der Potsdamer-Platz-Arkaden, die derzeit aufwendig umgebaut werden, im kommenden Jahr. 

Datum: 7. Juni 2021, Text: kr, Visualisierung: Brookfield Properties