Neue Stadtteil-Kita für Spandau

kita-ziegelhof-spandau

Für die neue Stadtteil-Kita Ziegelhof ist jetzt der Grundstein in der Spandauer Wilhelmstadt gelegt worden. Weitere Kita-Neubauprojekte sind im Bezirk auf dem Weg.

In der neuen Stadtteil-Kita Ziegelhof sollen 110 Betreuungsplätze für Kinder von einem bis sechs Jahre und Familienbildungsangebote für Spandauer Familien realisiert werden. Das teilt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen mit. 

Helmut Kleebank (SPD), Bezirksbürgermeister von Spandau: “Mit der Kita am Ziegelhof entsteht ein neuer wichtiger Kitastandort in der Spandauer Wilhelmstadt. Wir setzen darauf, dass mit dem pädagogischen Konzept die Kinder und Familien in der Wilhelmstadt in besonderer Weise gefördert werden. Zunächst aber muss der Bau realisiert werden. Hierfür wünsche ich den beteiligten Firmen und ihren Beschäftigten einen guten und unfallfreien Verlauf.”

Stadtteil-Kita mit dörflichem Charakter

In dem vom Bezirk Spandau ausgelobten Wettbewerb hatte sich die  Juwo – Kita gGmbH durchgesetzt. Und zwar mit ihrem Stadtteil- und familienintegrierten Kitakonzept und dem dafür geeigneten Gebäudeentwurf von Partner und Partner Architekten. Die Kindertagesstätte erhält vier eingeschossige „Häuser“ aus Holz, die durch ein begrüntes Dach miteinander verbunden sind. Der dadurch erzeugte dörfliche Charakter unterstützt das offene pädagogische Konzept, so die Senatsverwaltung weiter. 

Die Errichtung einer Kindertagesstätte mit einer Fläche von 960 Quadratmetern und 110 Kitaplätzen sei eine Antwort auf den hohen regionalen Bedarf. Die Kita wird nach dem “Early-Excellence-Ansatz” (EEC) arbeiten, der die Stärken der Kinder in den Mittelpunkt stellt und die Eltern eng in das Kitaleben einbindet. Über verschiedene Familienbildungsangebote werden Eltern aus der Kita für eine fördernde Begleitung ihrer Kinder und für die eigene Weiterentwicklung aktiviert und einbezogen.

Soziale Angebote für die Wilhelmstadt

Der Fokus des Vorhabens liegt bei der frühkindlichen Bildung und Erziehung. “Die Vernetzung der Kita mit weiteren Angeboten und Einrichtungen und die Öffnung zum Quartier durch niederschwellige soziale Angebote sind wesentliche Teile dieser ganzheitlichen Aufgabe”, heißt es aus der Senatsverwaltung. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für März 2022 geplant.

Das Projekt wird von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen im Rahmen der Zukunftsinitiative Stadtteil aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), durch Fördermittel des Landesprogramms Kita-Ausbau Auf die Plätze, Kitas, los!, aus Mitteln aus dem Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Errichtung eines Nachhaltigkeitsfonds (SIWANA) und durch die Juwo – Kita gGmbH mit Eigenmitteln und Darlehen finanziert.

Drei weitere Standorte für Kitas in Vorbereitung

Zur Verbesserung der Versorgung mit Kitaplätzen hat der Bezirk Spandau kürzlich drei Grundstücke im Rahmen von Interessenbekundungsverfahren an Träger der Jugendhilfe, die dort eine Kita errichten und betreiben sollen, vergeben. Diese liegen am Spekteweg (Falkenhagener Feld), am Dechtower Steig (Kladow) und am Semmelländerweg (Heerstraße Nord).

Bezirksstadtrat Stephan Machulik (SPD): “Spandau arbeitet kontinuierlich am Ausbau der Betreuungsplätze. Mit dem Start von Interessenbekundungsverfahren für drei neue Kita-Grundstücke sind wir weiter auf unserem Weg, Eltern möglichst wohnungsnahe Angebote der Kindertagesbetreuung zu ermöglichen.”

Datum: 6. Juni 2022, Text: red/nm, Visualisierung: Partner und Partner Architekten