Viele Kinder – zu wenig Plätze: In Lichtenberg fehlt Kita-Personal

Bis zu 1.000 Kitaplätze bleiben aufgrund von Fachkräftemangel unbesetzt.

In Lichtenberg hat der Kitaplatzausbau Priorität und ist Chefsache. Seit dem Jahr 2017 wurden 23 neue Kitas im Bezirk eröffnet und die Platzkapazitäten in 32 Bestandskindertagesstätten erweitert. Insgesamt gibt es damit 159 Kitas in Lichtenberg. Stand 2019 lebten in Lichtenberg 19.654 Kinder unter sieben Jahren – Tendenz steigend.

Insgesamt haben Lichtenberger Kitas aktuell Platzkapazitäten für 16.709 Kinder. Das sind 2.261 mehr Kitaplätze als 2016. Mit nahezu 15 Millionen Euro nimmt der Bezirk nun auch in erheblichem Maß eigene Finanzmittel im Rahmen der Haushalts- und Investitionsplanung in die Hand, um Bauvorhaben des kommunalen Kita-Eigenbetriebs NordOst zu unterstützen. „Beim Platzausbau ist Lichtenberg in der Berliner Spitzengruppe. Berlinweit ist es eine absolute Ausnahme, dass ein Bezirk in dieser Größenordnung in die Schaffung von Kitaplätzen investiert“, erläutert Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) das Vorgehen im Bezirk.

Mangelhafte Verfügbarkeit von Grundstücken 

Steigende Kosten für Miete und Bau stellen Kitaträger bereits jetzt vor verstärkte wirtschaftliche Herausforderungen. Gleichzeitig gebe es im Bezirk immer weniger ungenutzte Grundstücke, die für den Bau einer Kita zur Verfügung stünden, doch das größte Problem sei der Fachkräftemangel. In Lichtenberg könnten mit mehr Erziehern bis zu 1.000 weitere Kitaplätze besetzt werden. Doch der Personalmangel bleibe allgegenwärtig: Auch Quereinstieg, Fachkräfteoffensive, Vollzeitausbildung, finanziell geförderte Umschulung, Aufstockung der Ausbildungskapazitäten, Nichtschülerprüfung, Anerkennung von ausländischen Abschlüssen und Anerkennung von berufsverwandten Ausbildungen oder weitere Zugänge werden derzeit genutzt, um den Zugang zum Erzieherberuf im Bezirk attraktiver zu gestalten. Trotz einiger Erfolge stelle die Personalsituation in vielen Einrichtungen eine Belastung für alle Beteiligten dar, beschrieb das Bezirksamt in der vergangenen Woche die aktuelle Situation.

Datum: 26. Mai 2021, Text: Stefan Bartylla, Bild: Frank Müller / VAV Lichtenberg