Berlin-Pankow: Keine Gebühren für Außengastronomie

Heute öffnen die ersten Cafés und Restaurants ihre Außenflächen. Das Bezirksamt Pankow will für Außengastronomie auf Bürgersteigen schnell und unbürokratisch Hilfe leisten. 

Pünktlich zum Pfingstwochenende können Berlins Gastronomen wieder ihre Außenflächen für Gäste öffnen. Das Bezirksamt Pankow möchte der angeschlagenen Branche zusätzlich unter die Arme greifen und erlässt ihr nun die sonst anfallenden Sondernutzungsgebühren für Schankvorgärten. Dies betreffe alle Neuantragstellungen sowie bereits genehmigte Schankvorgartenflächen. Dadurch soll Gaststätten, Restaurants und Cafés in der Stadt neben dem Aufstellen von Zeltaufbauten nun auch der restliche Außenbetrieb erleichtert werden. Das Bezirksamt wolle zudem „der Lebenskultur im Bezirk seine Unterstützung“ zeigen.

Mehr Platz für die Gastro

Unter Schankvorgärten versteht man das Aufstellen von Tischen und Stühlen im öffentlichen Straßenland. Die entsprechenden Anträge können online heruntergeladen werden. „Flächen des ruhenden Fahrzeugverkehrs (Parkplätze) werden für gastronomische Aktivitäten (Tische und Stühle) einzelfallbezogen geprüft. Weges des erhöhten Prüfaufwands und der dafür erforderlichen straßenverkehrsbehördlichen Anordnung kann es bei einer solchen Genehmigung leider zu zeitlichen Verzögerungen kommen“, teilt die Behörde mit. Auch in anderen Bezirken wird die unbürokratische Vergrößerung von Außenflächen erleichtert. 

Datum: 21. Mai 2021, Text: red., Bild: IMAGO/Seeliger