Marzahn-Hellersdorf: Weiterhin kein Badespaß in Kaulsdorf

Die Seen in dem Marzahn-Hellersdorfer Ortsteil bleiben geschützt. Baden ist dort illegal.

Die ganz „heiße Sommerphase“ mit Badespaß und faulenzigen Nachmittagen auf Liegewiesen, an Baggerlöchern und Schwimmbecken steht in den kommenden Wochen an. Für Marzahn-Hellersdorfer Badefreunde gelten dafür auch in diesem Jahr die beiden altbekannten und ungeliebten Regeln. Erstens: In den Seen, die es im Bezirk gibt, darf man nicht baden. Und zweitens: Das Schwimmbad, in dem man baden dürfte, wird es auch in den nächsten Jahren im Bezirk nicht geben.

Warum es ein Badeverbot in den Kaulsdorfer Seen überhaupt gibt, versuchte jetzt die SPD-Abgeordnete Iris Spranger bei der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz per schriftlicher Anfrage in Erfahrung zu bringen.

Kaulsdorfer Seen liegen im Schutzgebiet

Die Antwort der Staatssekretärs Stefan Tidow bestätigte die Vorschriften der vergangenen Jahre: Der Butzer See und der Habermannsee liegen in der Schutzzone für das Wasserwerk Kaulsdorf. Allein deswegen gelte hier ein Badeverbot. Laut Angaben aus dem Marzahn-Hellersdorfer Bezirksamt würde hier dennoch ein illegaler Badebetrieb in den Sommermonaten stattfinden.

Auch der Elsensee wird nicht zum Baden freigegeben

Auch der letzten Badeseehoffnung, den Möglichkeiten am Elsensee, erteilt das Bezirksamt in der Antwort auf die Anfrage von Iris Spranger eine Absage: Die Pläne zur Umwidmung des Elsensees für eine Freibadnutzung seien inzwischen ad acta gelegt. „Der Bebauungsplan für die Errichtung einer Wasserskianlage mit Freibad an diesem See wurde eingestellt, da die Badegewässerqualität nicht dauerhaft gewährleistet werden kann“, heißt es in der Stellungnahme aus dem Rathaus, die mit einem sehr enttäuschenden Fazit des Umwelt- und Grünflächenamtes schließt: „Keiner der Seen ist zur Etablierung eines Badebetriebes geeignet.“

Datum: 18. Mai 2021, Text: red/ylla, Bild: IMAGO / Sven Simon