Berlin-Reinickendorf: Trödelmärkte am Franz-Neumann-Platz endgültig dicht

Trödelmarkt Berlin

Wegen Corona wurden die Trödelmärkte am Franz-Neumann-Platz geschlossen. Nun verkündet das Bezirksamt Reinickendorf das endgültige Aus für zwei Märkte.

Müll, illegaler Handel, Falschparker und mehr: Die bei Besuchern beliebten sonntäglichen Trödelmärkte in der Markstraße nervten viele Anwohnende und Gewerbetreibende seit Jahren. Nun steht fest, dass die Märkte auf der Reinickendorfer Seite der Markstraße Geschichte sind.

Ursprünglich gab es drei Märkte in unmittelbare Nähe zueinander südlich des Franz-Neumann-Platzes. Der Markt auf dem Edeka-Parkplatz wurde Anfang vergangenen Jahres geschlossen. Ein weiterer Markt auf dem ehemaligen Tankstellengelände wird laut Bezirksstadtrat Sebastian Maack (AfD) auch nach Aufhebung der Corona-Einschränkungen geschlossen bleiben. Demnach verbleibt nur der Siemes-Schuhmarkt in dem Bereich. Dieser Markt befindet sich allerdings im Bezirk Mitte.

Laut Maack geht der Bezirk seit 2017 gegen die Trödelmärkte vor. Demnach führte das Ordnungsamt regelmäßige Kontrollen durch. Parallel wurden Verwaltungsverfahren gegen die Märkte vorbereitet und entsprechende Beweise gesichert. “Leider ist zu befürchten, dass die Probleme damit nicht gelöst sind, weil der Markt in Mitte voraussichtlich weiterbestehen wird”, so Maack. Das Ordnungsamt Reinickendorf werde deshalb auch in Zukunft vor Ort sein und gegen Falschparker, illegale Händler und Müllsünder vorgehen.

Datum: 12. Mai 2021, Text: red/nm, Bild: IMAGO/F. Berger