Die Berlinale soll an die frische Luft

Berlinale Freiluftkino

Freiluft-Kinoveranstaltungen sind an 16 Orten im Berliner Stadtgebiet geplant.

Der zweite Teil der diesjährigen Berlinale soll vom 9. bis zum 20. Juni in Form von Freiluft-Kinoveranstaltungen stattfinden. Das teilt die Leitung des Filmfestvals mit. Die Entwicklung bei den Corona-Zahlen in Berlin, die bis zum vergangenen Wochenende gesunken waren, und das Signal der Berliner Senatskanzlei, den Antrag auf ein Pilotprojekt mit Testpflicht positiv zu begleiten, hätten die Festivalleitung in ihrer Entscheidung für eine reine Open-Air-Veranstaltung bestärkt, heißt es auf der Website der Berlinale.

Zentraler Festspielort auf der Museumsinsel

Demnach sind für das Berlinale Summer Special 16 Veranstaltungsorte an der frischen Luft geplant. Als zentraler Veranstaltungsort ist ein eigens geschaffenes Open-Air-Kino auf der Museumsinsel in Mitte vorgesehen. Dort wird das Summer Special am 9. Juni feierlich eröffnet und am 13. Juni findet die Verleihung der bereits im März von den offiziellen Jurys entschiedenen Preise statt. Das „Kiez-Kino“ werde in der Freiluftvariante beibehalten und in diesem Jahr noch mehr Präsenz in verschiedenen Bezirken haben. Wegen der Corona-Pandemie hatte der erste Teil der Filmfestspiele im März digital stattgefunden.

Weitere Informationen zum Programm gibt es auf der Website der Berlinale.

Datum: 11. Mai 2021, Text: red, Bild: istock/Getty Images Plus/Dragon Images