Berliner Zoo: Alle lieben Capybara-Babys

Flinke Ferkelchen starten zu ihrer Erkundungstour in den Frühling.

Aufgeregt wuselt der kaninchengroße Wasserschwein-Nachwuchs hinter Mama Marly und Papa Augustin her, als die Eltern ihre drei kleinen Schweinchen zum allerersten Rundgang durch den großen Garten mitnehmen. Hier werden ein paar Grashalme gekostet, dort wird neugierig der große Badeteich beäugt – bei ihrem ersten Ausflug zeigt sich das mutige Trio von ihren deutlich größeren WG-Nachbarn kaum beeindruckt. Den Vikunjas hingegen sind die neuen Mini-Schweinchen noch nicht so ganz geheuer.

Nach einer Tragzeit von knapp fünf Monaten erblickten die drei noch namenlosen Wasserschweinchen am 19. April das Licht der Welt. Die kleinsten der größten noch lebenden Nagetiere der Welt sind schon kurz nach der Geburt weit entwickelt und nagen bereits an ersten Gräsern und Pflanzen. Nach nur zwei Monaten endet die Säugezeit, sodass die kleinen Wasserratten schnell auf sich allein gestellt sind. Ganz art-typisch werden auch die Jungtiere rasch ihren Spaß für Wasser entwickeln. Nicht nur die Körperpflege, sondern auch das Nickerchen und kleinere Mahlzeiten finden mit Bauch und Beinen im sicheren und kühlen Nass statt. Für die zweijährige Marly sind die drei Ferkelchen ihr allererster Nachwuchs. „Für uns im Zoo Berlin sind das die ersten Capybara-Jungtiere seit sechs Jahren. Es ist schön zu sehen, wie bei den steigenden Temperaturen die Natur erwacht, das Grün sprießt und bei unseren tierischen Bewohnern all die munteren Neuzugänge herumtollen“, freut sich Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem und fügt hinzu: „Dies ist nun schon unser zweiter Frühling im Ausnahmezustand – da ist einem jedes Stück Normalität und Ablenkung willkommen.“

Neu: Teststationen an den Zoo-Eingängen

Das frühlingshafte Zoo-Erlebnis kann aufgrund der bundesweiten Notbremse derzeit nur mit Vorlage eines bescheinigten, negativen (Schnell-) Testergebnisses aus den letzten 24 Stunden (gilt ab einem Lebensalter von sechs Jahren) wahrgenommen werden. Der Zoo verfügt jedoch an beiden Eingängen über eine Test-To-Go Station, in welcher jeder Gast vor seinem Besuch innerhalb weniger Minuten einen kostenfreien PoC-Antigen-Schnelltest durchführen lassen kann. Ohne Voranmeldung können sich Zoo-Gäste von 9 bis 17 Uhr am Löwen- und am  Elefantentor testen lassen,

 

Datum: 10. Mai 2021, Text und Bilder: Zoo Berlin