Die Berliner Symphoniker spielen ein Spendenkonzert im Zoo

Berliner Symphoniker im Zoo

Die Berliner Symphoniker melden sich am 9. Mai, um 16 Uhr, mit einem Konzerstream aus dem Zoo Berlin. Die Einnahmen kommen dem neuen Affenhaus zugute.

Mit „OverTiere“ präsentiert das Ensemble ein tierisches Programm aus dem Flusspferdhaus im Zoo Berlin. Zu hören gibt es Bären, Hennen, Schwäne, Hummeln und andere Tiere, heißt es in einer Ankündigung. Dargeboten werden unter anderem Auszüge aus „Der Teufel als Hydraulikus“ von Franz Schubert, der 6. Sinfonie „Pastorale“ (Szene am Bach) von Ludwig van Beethoven, aus der Sinfonie Nr. 83 („La Poule“) Joseph Haydn und aus „Der Schwan von Tuonela“ von Jean Sibelius.

Hohe Verluste wegen Corona

„Mit einem coronabedingten Verlust in zweistelliger Millionenhöhe hat das vergangene Jahr ein großes finanzielles Loch in die Kassen des Zoos gerissen“, teilen die Berliner Symphoniker mit. Die Finanzierung für zukünftige Bauprojekte wie das neue Menschenaffenhaus werde so zu einer noch größeren Herausforderung. „Damit der Zoo Berlin seinen Affen so bald wie möglich ein großzügigeres naturnahes Heim bieten kann, ist er auf Unterstützung angewiesen.“

Der Zoo hat große Pläne

„Wir planen ein neues großzügiges Affenhaus und freuen uns über jeden ,Umzugshelfer’“, lässt der Zoo Berlin wissen. „Zukünftig soll die Gorilla-Familie in einer naturnahen Umgebung leben, in der sie sich abends zum Ruhen in ihre Baumnester zurückziehen kann. Da große Pläne erfahrungsgemäß auch immer einiges kosten, freuen wir uns über jede Unterstützung.“ Wer das Projekt unterstützen möchte, kann auch direkt an den Zoo Berlin spenden. Weitere Infos zum Konzertstream und zum Affenhaus gibt es hier:

https://www.berliner-symphoniker.de/overtiere/
www.zoo-berlin.de/gorillatilla

Datum: 4. Mai 2021, Text: nm, Bild: Dana Barthel