Spandau geht gegen Probleme mit Leihrädern und E-Scooter vor

Leihräder Berlin

Rücksichtslos abgestellte E-Scooter und Leihfahrräder sorgen in weiten Teilen Berlins für Ärger. Die Spandauer Verwaltung will nun verschärft gegen das Chaos auf Gehwegen und Straßen vorgehen.

In den öffentlichen Grünanlagen, auf Spielplätzen und in ausgewiesenen Bereichen des öffentlichen Straßennetzes ist das stationslose Abstellen der Elektrokleinstfahrzeuge künftig untersagt. Das hat das Bezirksamt Spandau jetzt auf Initiative von Baustadtrat Frank Bewig (CDU) einstimmig beschlossen.

Mit einem neu erarbeiteten Gestaltungskonzept zum stationslosen Abstellen der zumeist elektrisch betriebenen Vehikel, die mittlerweile von sieben Anbietern in weiten Teilen der Havelstadt zur Anmietung vorgehalten werden, soll rücksichtsloses Abstellen verhindert werden, heißt es aus der Verwaltung.

Demnach werden die Anbieter nun verpflichtet, die Anmietung und das Abstellen in definierten Bereichen technisch zu unterbinden. Die Nutzung kann in den künftigen Negativbereichen nicht mehr beendet werden, der kostenpflichtige Leihvorgang läuft weiter, bis das Fahrzeug dort abgestellt wird, wo es erlaubt ist.

Bezirk reagiert auf Kritik aus der Bevölkerung

Das Bezirksamt reagiere damit auf Kritik aus der Bevölkerung. „Immer wieder kommt es zu Beschwerden, insbesondere von älteren Spandauerinnen und Spandauern sowie von Menschen mit Behinderungen“, sagt Bewig. Aus eigener Erfahrung wisse er: „Die Elektrokleinstfahrzeuge und Leihräder werden von den Nutzern oft ohne Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmende auf dem öffentlichen Straßenland abgestellt.”

So komme es an Bushaltestellen und auf Gehwegen immer wieder zu Behinderungen und Verkehrsgefährdungen. „Leider spielt auch das Nutzerverhalten eine große Rolle bei den Konflikten“, ergänzt Frank Bewig, der mit großer Sorge die Rücksichtslosigkeit einiger der zumeist jüngeren Rollernutzenden beobachtet. „Wir wollen Fußgänger und ÖPNV-Nutzende künftig besser schützen, insbesondere Menschen mit Mobilitätseinschränkungen.“

Spandau ist mit dem Problem nicht allein. Auch in Mitte und Prenzlauer Berg häufen sich Beschwerden. Aus Protest stapelte ein Unbekannter in der Sophienstraße wiederholt Leihräder und E-Roller auf einem großen Haufen. Mittlerweile hat das Bezirksamt Mitte reagiert und die Anbieter aufgefordert, die Fahrzeuge zu entfernen.

Datum: 2. Mai 2021, Text: nm, Bild: imago/Metodi Popow