Impfzentrum an der Messe zieht nach 100 Tagen Bilanz

Pro Minute werden knapp sieben Berliner geimpft. Die Impfzentren wollen Tempo noch erhöhen – wenn ausreichend Impfstoff da ist.

Wie lange die Impfzentren nach dem Einstieg der Arztpraxen in das Impfgeschehen geöffnet bleiben, darüber wird derzeit noch diskutiert. Noch reiht sich vor den sechs Impfzentren der Stadt aber Taxi an Taxi. Allein im zweitgrößten Impfzentrum der Hauptstadt an der Messe Berlin, betrieben vom Malteser Hilfsdienst, können stündlich bis zu 450 Berliner geimpft werden. „Und wir können noch mehr, sofern Impfstoff da ist “, sagt Ingo Radtke, Leiter des Impfzentrums Messe.

Nach 100 Tagen des Impfens ziehen die Malteser nun eine erste Bilanz: Rund eine Viertelmillion Impfungen (243.955) gegen das Corona-Virus gab es in der Zeit vom 18. Januar bis zum 27. April im Impfzentrum in der Messehalle 21 unterm Funkturm. Das Impfzentrum stoße auf hohe Akzeptanz bei den Bürgern – „weil es gut organisiert ist, weil die Abläufe dort wie in einem Zahnrad ineinandergreifen und nicht zuletzt, weil es dort Helferinnen und Helfer gibt, die den Impfgästen ein gutes Gefühl während ihres Besuchs im Impfzentrum geben“, erklärt Ingo Radtke.

Impfzentren wollen Tempo erhöhen

„Die Impfzentren sind eine Erfolgsgeschichte, auf die Berlin aber auch wir Hilfsorganisationen stolz sein können,“ sagt er. „Es hat sich gezeigt: Wir können Masse – und stärken damit das Impftempo. Pro Minute werden in unserem Impfzentrum rund sieben Menschen geimpft. Diese Kapazität können wir, wenn mehr Impfstoff da ist, jederzeit kurzfristig erhöhen.“ Im Verbund mit den Arztpraxen soll das Tempo bei den Impfungen in den kommenden Monaten noch einmal angezogen werden. Die Impfzentren befinden sich in der Arena Berlin (Impfstoff von BioNTech) im Erika-Heß-Eisstadion (Impfstoff von Moderna), am ehemaligen Flughafen Tegel (Terminal C) (Impfstoff von BioNTech), im Velodrom (Impfstoff von BioNTech) und am ehemaligen Flughafen Tempelhof (bis einschließlich 4. Mai geschlossen). Sie sind täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Datum: 1. Mai, Text: red., Bild: Malteser/Berlin