Die Herrfurthstraße in Neukölln wird zur Fahrradstraße

Herrfurthstraße Neukölln Fahrradstraße

Die Neuköllner Herrfurthstraße wird zur Fahrradstraße. Dadurch soll sich der Durchfahrtsverkehr im Schillerkiez erheblich reduzieren. Das hatten Anwohner schon lange gefordert. 

Die Proteste von Radfahrerinitiativen scheinen erfolgreich. Zumindest in der Herrfurthstraße. Dort haben die Bauarbeiten bereits begonnen, wie das Bezirksamt mitteilte. Für den motorisierten Verkehr wird die Straße bald zur Einbahnstraße und bleibt Anliegern vorbehalten. Um dies zu ermöglichen, gibt es dann an zwei Kreuzungen  veränderte Vorfahrtsregeln. Radfahrende können die Fahrradstraße in beide Richtungen nutzen, so der Plan. 

Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD): „Die neue Fahrradstraße schließt die wichtige Verbindung zwischen Werbellinstraße und dem Tempelhofer Feld. Damit ist sie ein wichtiger Bestandteil für den Ausbau der Neuköllner Radinfrastruktur.” Gleichzeitig erschwere sie den Durchgangsverkehr durch den dicht besiedelten Schillerkiez. So schaffe die Fahrradstraße mehr Sicherheit für Radfahrende und einen Beitrag zur Verkehrsberuhigung für die Anwohnenden.

Vorfahrt für Radfahrer

Für den motorisierten Verkehr soll künftig eine Einbahnregelung in Richtung Hermannstraße gelten, die nur noch für Anlieger frei ist. An den Kreuzungen Lichtenrader Straße und Weisestraße soll Vorfahrt für die Fahrradstraße gelten. Auch an der Ecke Oderstraße/Kienitzer Straße wird die Verkehrsführung angepasst. Der denkmalgeschützte Herrfurthplatz bleibt vorerst ausgespart.

Innerhalb von nur zwei Wochen sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die Maßnahme kostet insgesamt 45.000 Euro.

Datum: 30. April 2021, Text: red, Bild: Bezirksamt Neukölln