Lesestoff aus und für Berlin

Freizeit-Tipps: Bücher über Berliner Stars und Geschichten mitten aus den Berliner Kiezen.

Anlässlich des Welttages des Buches am 23. April stellen wir einige Bücher aus und für Berlin vor. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Zeitreise in den Wedding der vergangenen 100 Jahre? Mit Weddinger Persönlichkeiten beschäftigt sich etwa die Reihe „Wedding-Bücher“ im Verlag Walter Frey. Erschienen sind unter anderem bereits ein Roman von Otto Nagel, Biografien über Walli Nagel, Georg Benjamin, Kurt Steffelbauer und einige historische Werke, die sich mit der Weddinger Filmgeschichte oder der Sozialdemokratie im Stadtteil beschäftigen.

Gott im Wedding

Der Wedding inspirierte auch andere Autorinnen. In Regina Scheers Roman „Gott wohnt im Wedding“ dreht sich alles um ein heruntergekommenes Haus an der Utrechter Straße, dessen ehemalige und aktuelle Bewohner mehr miteinander verbindet, als sie vermuten. Darunter Leo, der nach 70 Jahren aus Israel nach Deutschland zurückkehrt, obwohl er das eigentlich nie wollte. Seine Enkelin Nira, die Amir liebt, der in Berlin einen Falafel-Imbiss eröffnet hat. Laila, die gar nicht weiß, dass ihre Sinti-Familie hier einst gewohnt hat. Und schließlich die alte Gertrud, die Leo und seinen Freund Manfred 1944 in ihrem Versteck auf dem Dachboden entdeckt, aber nicht verraten hat. „Gott wohnt im Wedding“ ist überall im Buchhandel, für 24 Euro, erhältlich.

Hommage an Tamara Danz

„Paradiesvögel fängt man nicht ein“ ist eine Hommage in Buchform an die ehemalige Silly-Frontfrau und Berlin-Persönlichkeit, Tamara Danz. Anlässlich ihres 25. Todestages lässt Musikjournalist Wolfgang Martin ihr außergewöhnliches Leben noch einmal Revue passieren. 1978 gründete Tamara mit gleichgesinnten Musikern zunächst Familie Silly, die ab 1982 nur noch Silly hieß.

Von nun an stürmten sie unaufhaltsam den deutschsprachigen Rock-Olymp, mit Songs und LPs, heute als „Kult“ und „Klassiker“ bezeichnet. Sämtliche ihrer Platten der 1980er-Jahre wurden von den Jugendmedien der DDR als „Rock-Album des Jahres“ gefeiert. Tamara liebte Blumen, vor allem Sonnenblumen, die von Freunden und Fans immer frisch auf ihr Grab in Münchehofe bei Berlin gelegt werden. Erschienen ist das Buch am 22. April im Berliner „Bild und Heimat Verlag“. Weitere Infos zu Martins Buch und anderen Neuerscheinungen des Verlags finden Interessierte online. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen! 

Datum: 23. April 2021, Text: kr/red., Bild: IMAGO/Westend61