Mahlsdorf: Versteckter Knoten im Dach verhindert Sportunterricht

Seit vier Monaten ist die Sporthalle an der Mahlsdorfer Grundschule wegen Statik-Mängeln gesperrt. Eine erfolgreiche Sichtkontrolle könnte für eine Freigabe sorgen – doch die Konstruktion des Hallendaches verhindert Einblicke ins Detail.

Mit dem Neubau der beiden neuen, 4,5 Millionen Euro teuren Turnhallen haben die Schüler der Mahlsdorfer Grundschule wenig Glück. Im Rahmen einer turnusmäßigen Überprüfung des Daches wurden Risse im Auflagerbereich der Binderkonstruktion an einer der Turnhallen festgestellt. Ergebnis: Die gerade mal vier Jahre alten Sporthallen mussten jetzt vom Bau- und Wohnungsaufsichtsamt Mitte Januar gesperrt werden. Rechnerisch sei in der Statik alles in Ordnung, teilte die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie auf Anfrage des Abgeordneten Stefan Ziller (Bündnis 90 / Grüne) im Berliner Abgeordnetenhaus mit. Die Freigabe für den Schulsport könne indes aber nur wieder erfolgen, wenn dieses Ergebnis auch vor Ort durch eine Sichtprüfung bestätigt werde.

Verdeckter Knoten in Dachkonstruktion

“Das Problem ist, dass der betreffende Knotenpunkt aufgrund der baulichen Verzahnung der Bauteile nicht einsehbar ist. Das Baumanagement des Bezirkes und das einbezogene Statikbüro versuchen derzeit eine Lösung zu finden. Der Umfang der Arbeiten zur konstruktiven Öffnung des Knotenpunktes ist aber derzeit noch nicht einschätzbar”, erläutert Beate Stoffers, Sprecherin der Senatsverwaltung die Sperrung der Sportanlagen. Einen Termin zur Freigabe der Sporthalle könnte deswegen zur Zeit nicht benannt werden. Nun sei schulintern zu prüfen, ob man Schulsport auf den eigenen Außenanlagen und dem benachbarten Sportkomplex “Am Rosenhag” durchführen könne. Auch ein Bustransfer in andere Sporthallen könnte organisiert werden. Und das aber auch nur, wenn eine andere Sporthalle gefunden und dafür freigeräumt werden könne.  

Lösung muss zum kommenden Schuljahr gefunden werden

“Ich hoffe sehr, dass sich die Fragen zur Wiedereröffnung der Sporthalle spätestens bis zum kommenden Schuljahr klären lassen”, erläutert Stefan Ziller die Antwort auf seine schriftliche Anfrage im Abgeordnetenhaus. Wenn eine schnelle Lösung ausbleibe, sei das Schul- und Sportamt gefragt, die Schule zu unterstützen und den Sportunterricht so regulär wie möglich durchzuführen. “Der Bewegungsmangel durch die Corona-Einschränkungen unter den Schülern dürfe sich nicht durch solche Baumängel weiter verlängern”, lautet seine Forderung. 

Datum: 21. April 2021, Text: Stefan Bartylla, Symbolbild: IMAGO / Norbert Schmidt