Kurt-Schumacher-Platz in Reinickendorf: Positives Echo für Hochhaus-Vision

Kurt-Schumacher-Platz

Reinickendorfs SPD-Fraktion begrüßt die Empfehlung des Baukollegiums Berlin für die Umgestaltung des Verkehrsknotenpunktes.

Hochhäuser am Kurt-Schumacher-Platz: Die Empfehlung des Baukollegiums Berlin für die künftige Gestaltung des Verkehrsknotenpunktes im Süden von Reinickendorf stößt unter Bezirkspolitikern auf offene Ohren. „Der Platz muss im wahrsten Sinne des Wortes ,mehr Gewicht’ bekommen“, sagt Angela Budweg, stadtentwicklungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion in Reinickendorf. „Das bedeutet mehr Baumasse in der Höhe, dafür mehr Freiräume sowie mehr Nutzungs- und Erlebnisvielfalt im Erdgeschoss.“ Hochhäusern komme dabei eine große Bedeutung zu, da sie durch eine vergleichsweise geringe Grundfläche einen guten ökologischen Fußabdruck hätten.

Der Knotenpunkt hat eine Erneuerung bitter nötig

Die in der Potenzialstudie des Bezirksamtes erarbeiteten Überlegungen zu „Hochpunkten“ am Kurt-Schumacher-Platz seien richtig. Budweg: „Außerdem wäre es städtebaulich nicht nachvollziehbar, wenn es im benachbarten Schumacher Quartier Wohnhochhäuser geben und das Stadtteilzentrum Kurt-Schumacher-Platz in der Höhenentwicklung beschränkt bleiben sollte.“

Überhaupt habe der von Anwohnern auch „Kutschi“ genannte Platz eine Erneuerungskur dringend nötig, findet Budweg. „Zurzeit wird er vom Autoverkehr dominiert, ist gestalterisch in die Jahre gekommen, bietet kaum Aufenthaltsqualität und auch das Angebotsniveau des Einzelhandels bewegt sich eher im unteren Bereich“, so Budweg. Von der Potenzialstudie erhofft sie sich vor allem Ideen für eine Neugestaltung des öffentlichen Raums zur Steigerung der Aufenthaltsqualität.

Sorge um steigende Mieten

Sorge bereitet der SPD-Bezirksverordneten „die regelmäßig mit solchen städtebaulichen Maßnahmen verbundene Aufwertung des Wohnungsbestandes im Umfeld, was häufig Mietsteigerungen nach sich zieht“. Die Potenzialstudie soll demnächst öffentlich präsentiert werden.  Der Bezirk werde zudem ein Bebauungsplanverfahren starten, um eine Neubebauung des Einkaufszentrums “Clou” vorzubereiten, so Reinickendorfs Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU).

Datum: 6. April 2021, Text: Nils Michaelis, Archivbild: imago images/Raimund Müller