Feuer vor Ordnungsamt Reinickendorf: Bezirk vermutet Anschlag

Brand-Ordnungsamt-Reinickendorf

Durch ein Feuer im Außenbereich ist das Ordnungsamt Reinickendorf beschädigt worden. Stadtrat Sebastian Maack geht von einem Anschlag aus.

In der Nacht zum 25. März brannte ein Autoreifen vor der Eingangstür des Ordnungsamtes Reinickendorf am Lübener Weg. Durch die Hitzeentwicklung zerbrachen die Scheiben, sodass Rauch und Ruß in die Innenräume eindringen konnten, heißt es aus dem Bezirksamt. Dabei sei erheblicher Sachschaden entstanden. Ein Bekennerschreiben liegt nicht vor.

Das Ordnungsamt setzt den Dienstbetrieb fort

Obwohl das Dienstgebäude zunächst nicht weiter genutzt werden kann, werde das Ordnungsamt seinen Dienstbetrieb mit geringen Einschränkungen fortsetzen. Der zuständige Bezirksstadtrat Sebastian Maack (AfD) verurteilt den Anschlag: „Das ist ein Angriff auf den Rechtsstaat und unsere Demokratie. Wir werden uns davon nicht einschüchtern lassen und wir werden den Dienstbetrieb weitestgehend aufrechterhalten.“ Das Ordnungsamt sei bereits 2017 Ziel eines Farbanschlags gewesen.

Das Bürgeramt Märkisches Viertel bleibt geschlossen

Aufgrund des Brandanschlags auf das Ordnungsamt Reinickendorf könne das Bürgeramt Märkisches Viertel nicht wie geplant im 12. April wieder öffnen. “Die Räume am Wilhelmsruher Damm werden als Ausweichquartier für Teile des Ordnungsamtes benötigt, bis dessen Gebäude wieder vollständig nutzbar ist”, heißt es aus der Verwaltung.

Datum: 28. März 2021, Text: red/nm, Bild: BA Reinickendorf