Kino Colosseum in Prenzlauer Berg: Unterstützer hoffen weiter auf Rettung

Vor wenigen Tagen jährte sich die Schließung des Kinos Colosseum. Senat und Bezirksamt prüfen weiterhin einen möglichen Kauf des Traditionshauses in Prenzlauer Berg.

Die Hoffnung auf eine Rettung des Lichtspielhauses haben Anwohner und Fans bislang nicht verloren. Sie nutzen den Jahrestag der Schließung, um einmal mehr auf die Bedeutung des Kinos für den Kiez und Berlin aufmerksam zu machen. Und hoffen weiter, auf eine Rettung des Colosseum.

Dabei standen die Zeichen anfangs auf Abschied. Nachdem die Erbengemeinschaft des Kino-Mäzens Artur Brauner im Frühjahr 2020 Insolvenz für die Kino-Betreibergesellschaft angemeldet hatte, wurde der Filmbetrieb an der Schönhauser Allee eingestellt. Später wurde bekannt, dass es bereits seit 2019 Pläne für einen Verkauf des Grundstücks gegeben hat, und das Kino einem neuen Bürokomplex Platz machen sollte.

Das sorgte für Protest bei Kiezbewohnern, die ihr Traditionshaus erhalten wollen. Eine Online-Petition fand schnell mehr als 10.000 Unterstützer. Das Bezirksamt Pankow und der Senat prüften unterdessen Möglichkeiten, das Gebäude von der Erbengemeinschaft Brauner kaufen zu können. In einem Brief warb das Bezirksamt dafür „sich für die Rettung des Colosseum als langfristigen Kulturstandort einzusetzen und eine langfristige Perspektive für die kulturelle und öffentliche Nutzung des denkmalgeschützten Kinosaales sicherzustellen.“

Gedicht mit Appell an die Politik

Doch passiert ist bislang nichts. Die Initiative „Rettet das Colosseum“ will nun mit einer besonderen Aktion auf den Verhandlungsstillstand aufmerksam machen und wendet sich mit einem Gedicht an die Politik, darunter auch der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD). „Zwei Demos und ‘ne Petition, Es ist nicht nur ‘ne Illusion. Niemand will hier ein Büro, doch über ‘n Kino, wär’n alle froh“, heißt es in dem lyrischen Appell, den ein ehemaliger Kino-Mitarbeiter verfasst hat. „Die Politik muss tätig werden und nicht erst, wenn alles liegt in Scherben. Eine Rettung muss jetzt her, das wünsche nicht nur ich mir sehr.“

Die Colosseum-Freunde haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Datum: 17. März 2021, Text: kr, Bild: IMAGO/Sabine Gudath