Strandbad Tegel: Anbindung an Busverkehr lässt auf sich warten

Strandbad Haltestelle (4)

Das Strandbad Tegel soll voraussichtlich im Mai wieder für den Badebetrieb öffnen. Die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist weiterhin offen.

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz hat die BVG um Prüfung von Angebotsmaßnahmen für ein erweitertes ÖPNV-Angebot im innerstädtischen Freizeit- und Erholungsverkehr gebeten. “Eine potenzielle Maßnahme wäre auch der Busverkehr zum Strandbad Tegel“, heißt es in der Antwort der von Regine Günther (Grüne) geführten Behörde auf eine Anfrage des Abgeordneten Stephan Schmidt (CDU). Das Prüfergebnis, eine Kostenschätzung und ein möglicher Zeitplan für eine eventuelle Maßnahmenumsetzung liege noch nicht vor. “Der Zeithorizont hängt auch von der Dauer der Klärung der Befahrbarkeit mit den zuständigen bezirklichen Stellen ab.”

Buslinien 222 und 324 halten vor dem Eingang

Schmidt kritisiert, dass eine Anbindung des Strandbades Tegel an den Busverkehr immer als schwierig dargestellt werde, obwohl die Haltestelle Scharfenberg, die direkt vor dem Eingang des Strandbades liegt, in den Regelbetrieb der Buslinien 222 und 324 eingebunden sei. “Zwar betrifft dies derzeit nur vier Busse täglich, aber die zuständige Verwaltung der Berliner Forsten erlaubt der BVG die Nutzung dieses, offiziell als Waldweg geltenden, Teils der Zufahrt.” Schmidt setzt sich dafür ein, dass auch für den notwendigen Busverkehr in den Sommermonaten eine Genehmigung auf dieser Strecke erteilt wird.

Der Senat drücke sich in der Antwort um eine eindeutige Aussage und bringe immer wieder die Widmung und Herstellung des Waldweges als öffentliche Straße ins Spiel. “Dies bedeutet jedoch ein teures und viele Jahre dauerndes Verfahren”, so Schmidt. “Der Senat könnte eine Landesbehörde wie die Berliner Forsten relativ einfach dazu auffordern, auch den Badeverkehr zur Haltestelle Scharfenberg zu erlauben, so wie das jetzt bereits mit dem Scharfenberger Schülerverkehr geschieht.”

SPD sieht Bezirksamt Reinickendorf am Zug

Aus Sicht der SPD Reinickendorf liegt das Problem hingegen beim Bezirksamt Reinickendorf. Demnach hat die BVG  dem Bezirksamt Ende Oktober ein Konzept für eine saisonale Busanbindung vorgelegt. Wie aus einer Anfrage der Abgeordneten Nicola Böcker-Giannini (SPD) hervorgeht, hat das Bezirksamt bisher nicht geantwortet (Stand: 1. März).

Im Verkehrssauschuss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Reinickendorf wurde Angang des Monats ein Antrag der SPD-Fraktion beschlossen, der das Bezirksamt auffordert, sich beim Senat dafür einzusetzen, dass das Strandband Tegel in der Sommersaison durch eine Buslinie an den ÖPNV angeschlossen wird. Die endgültige Entscheidung über den Antrag fällt am 17. März in der BVV.

Datum: 15. März 2021, Text: Nils Michaelis, Bild: Stephan Schmidt