Charlottenburg-Wilmersdorf: Digitales Fest zum Internationalen Frauentag

Neben einigen stadtweiten Veranstaltungen finden auch in den Bezirken einige Aktionen anlässlich des Internationalen Frauentags statt.

Ein digitales Fest veranstaltet die AG Mädchen und junge Frauen Charlottenburg-Wilmersdorf am 8. März. Wegen der Corona-Ausnahmesituation präsentieren sich die teilnehmenden Mädchen-, Kinder- und Jugendfreizeitstätten diesmal im Internet.

Die verschiedenen Angebote und Aktivitäten werden mit den Hashtags #keinsystemohnemich oder #keinsystemohneuns vielfach schon vor dem Frauentag am 8. März veröffentlicht. Sie reichen von Podcasts, über Kiezspaziergänge bis hin zur Erarbeitung eines Quiz. Die Angebote und Ergebnisse werden auf den Websites der Einrichtungen präsentiert.

„Die Perspektive auf Mädchen und junge Frauen zu richten, bleibt trotz der außergewöhnlichen Zeit ein wichtiges und zentrales Anliegen. Die Pandemiesituation trifft besonders die Lebensperspektive von Frauen, da diese oft in systemrelevanten und zugleich unterbezahlten Berufen tätig sind“, sagt Charlottenburg-Wilmersdorfs Jugendstadträtin Heike Schmitt-Schmelz (SPD).

Für mehr Geschlechtergerechtigkeit

Zugleich seien Frauen auch mit Blick auf Bildung und Betreuung der eigenen Kinder besonders betroffen. „Geschlechtergerechtigkeit ist am Ende mehr als Applaus und öffentlicher Dank, sondern muss sich ganz konkret an Politik, Perspektiven und neuen Strukturen messen. Deshalb muss man auch 2021 deutlich machen: Der gemeinsame Auftrag zur Gleichstellung bleibt und ist noch deutlicher geworden.“

Mit dabei bei der diesjährigen Frauentags Aktion sind der D3 Mädchentreff, der Mädchenladen LiSA e.V., das Haus der Jugend Charlottenburg und das Haus der Jugend Anne Frank. Einen Überblick über sämtliche Angebote zum Internationalen Frauentag in Berlin finden Sie hier.

Datum: 7. März 2021, Text: red., Bild: iStock/Getty Images Plus/TopVectors