Neue Pläne für Flughafensee in Tegel: Anwohner können mitentscheiden

Flughafensee

Zwischen Badesee und Naturparadies: Das Bezirksamt Reinickendorf lässt Ziele und Rahmensetzungen für die künftige Entwicklung des Flughafensees erarbeiten. Bürger können Ideen und Wünsche einbringen.

Das Projekt wird aus Mitteln des Städtebauförderprogramms „Nachhaltige Erneuerung“ im Fördergebiet „Umfeld TXL“ finanziert. Dabei sei eine “intensive Beteiligung” der Bürgerinnen und Bürger vorgesehen, heißt es aus der Verwaltung. In einem ersten Schritt ist die Öffentlichkeit bis zum 15. April gefragt: Wie können die Ansprüche an den Flughafensee miteinander in Einklang gebracht werden? 

„Am Flughafensee treffen viele Interessen zusammen”, so Bezirksbürgermeister Frank Balzer (CDU). “Er ist ein wertvolles Biotop und zugleich ein beliebter Badesee, Ausflugsziel und Naherholungsraum. Durch die langfristige Öffnung des Flughafengeländes und den dort geplanten Bau eines neuen Wohnquartiers wird sich der Nutzungsdruck weiter erhöhen.”

Balance zwischen Naturschutz und Freizeitnutzung

Für die künftige Entwicklung im Bereich des Flughafensees müsse eine Balance zwischen Naturschutz und Freizeitnutzung gefunden werden. Dazu müssten die unterschiedlichen Ansprüche an den See und seine Umgebung miteinander in Einklang gebracht werden. “Auch muss die gerade im Sommer für die Anwohnerschaft völlig unbefriedigende Verkehrssituation neu geordnet und entschärft werden”, so Balzer.

Anwohnende aus der näheren Umgebung des Flughafensees finden in den nächsten Wochen einen Fragebogen in ihren Briefkästen. Andere Nutzer und Interessierte können ihre Ideen und Wünsche ab sofort über eine Online-Beteiligung einbringen: tinyurl.com/Online-Beteiligung

Weitere Beteiligungsschritte zum Entwicklungskonzept werden im Laufe des Frühjahrs und Sommers folgen. Das Entwicklungskonzept werde voraussichtlich im kommenden Sommer vorliegen und diene als Grundlage für anschließende Maßnahmen.

Viele Anwohner sind genervt

An warmen Tagen lockt es viele Berliner an den Flughafensee in Tegel. Anwohner beklagen seit Jahren unangenehme Begleiterscheinungen des Badevergnügens in dem für alle offenen Gewässer, vor allem zugeparkte Straßen und Müllberge rund um den See. Eine Umfrage der CDU in der Siedlung „Waldidyll“ ergab, dass sich viele Menschen ein Aus für die Badestelle wünschen.

Reinickendorfs Ordnungsstadtrat Sebastian Maack (AfD) hat vorgeschlagen, „den Strand in ein kostenpflichtiges Freibad umzuwandeln“. Die AfD-Fraktion habe im Bezirksparlament einen entsprechenden Antrag eingebracht.

Datum: 5. März 2021, Text: red/nm, Bild: imago images/Aviation-Stock