Mobil in Spandau: Haselhorst erhält Jelbi-Hub

Jelbi-Hub Spandau

Spandau hat jetzt einen Jelbi-Hub der BVG. Dort gibt es Sharing-Angebote für das neue autoreduzierte Wohnquartier Waterkant und die Bewohner der Wasserstadt.

Die neue Jelbi-Mobilitätsstation an der Bushaltestelle Daumstraße/Rhenaniastraße bietet erstmals in Spandau ein stationäres E-Carsharing-Angebot von Mobileeee, ein flexibles Carsharing-Angebot von Miles sowie elektrische Scooter zum Mieten an. Sie wird von der Gewobag finanziert. Ergänzend gibt es fünf dezentrale kleine Jelbi-Punkte der BVG entlang der Daumstraße vorerst mit elektrischen Scootern im Angebot, Leihfahrräder sollen folgen. Darauf weist das Bezirksamt Spandau hin.

Bus, Bahn und Sharing-Angebote an einem Ort

So können ÖPNV-Angebote mit Bus, U-Bahn, S-Bahn und Regionalzügen nun mit neuen Sharing-Angeboten wie Carsharing, Bikesharing oder Scootern an einem Ort nahtlos miteinander verknüpft und einfacher genutzt werden. Eine weitere zentrale Jelbi-Station am U-Bahnhof Haselhorst mit Anschluss an die City werde in Kürze fertiggestellt. Sie wird durch die BVG finanziert. Damit werden auch die Bewohner von Haselhorst bald von solch nachhaltigen Mobilitätsangeboten in Spandau profitieren.

Dazu der zuständige Bezirksstadtrat Frank Bewig (CDU): „Der Anfang ist geschafft! Wir sind in Spandau die ersten in Berlin mit einem derartigen Jelbi-Netz von zentralen und dezentralen Sharing-Angeboten. Das bietet eine attraktive Alternative zum eigen PKW und ist ein Schritt in Richtung klimaverträglichere Mobilität.”

Weitere Spandauer Quartiere im Blick

Der Bezirk will das Angebot weiter ausbauen, möglichst auch für andere Quartiere. “Wir hoffen, dass bald auch Leihfahrrad-Anbieter wie Nextbike ihre Scheu überwinden und ihr Angebot auf Außenbezirke wie Spandau ausweiten”, so Bewig. “Da sind wir im Gespräch.“

Die Buchung und Bezahlung der Sharing-Angebote läuft über die Jelbi-App der BVG.

 

Datum: 7. Februar 2021, Text: red/nm, Symbolfoto: imago images/Sabine Gudath