Berlin-Wedding: SPD fordert Fahrradstraße für den Sprengelkiez

SPD-Fraktion will Konflikte im täglichen Verkehr mindern und mehr Platz für Radler und Fußgänger schaffen. 

Das Weddinger Nordufer gilt als eine der entspanntesten Straßen des Stadtteils. Doch seit der Wiedereröffnung des Abschnitts am Pekinger Platz kommt es regelmäßig zu Konflikten zwischen Radfahrern und Fußgängern. Die SPD-Fraktion im Bezirksparlament schlägt nun vor, aus dem Nordufer eine Fahrradstraße zu machen. Diese soll zwischen der Föhrerstraße und Lynarstraße – mit Ausnahme des Pekinger Platzes – verlaufen. „Im Bereich des Platzes werden Fußgängerinnen und Fußgänger, insbesondere auch Kinder, durch uneinsichtige Radfahrerinnen und Radfahrer gefährdet; hier sind zumindest deutliche Markierungen erforderlich.

Eine Unterbrechung der Fahrradstraße und Ausweisung der Fläche als ,Verkehrsberuhigte Zone‘ wäre sinnvoll“, heißt es in einem entsprechenden Antrag. Zudem sollen im gesamten Sprengelkiez mehr Abstellmöglichkeiten für Räder geschaffen werden. Diese Fahrradbügel könnten auf den Straßen vor Kreuzungen aufgestellt werden, um die Sichtbedingungen für Fußgänger zu verbessern und keine neuen Konflikte zu schüren.

Schwer einsehbare Kreuzungen vermeiden

Das Verkehrskonzept der Fraktion umfasst aber nicht nur die Rad- und Gehwege, sondern fordert auch Autofahrer. „Der Verkehr durch die Samoastraße hat seit der Eröffnung des neuen Abschnitts Nordufer erheblich zugenommen. Eine Durchfahrtsbegrenzung ist notwendig“, lautet die Forderung. Tatsächlich geraten Fußgänger im Kiez häufig wegen unübersichtlichen Kreuzungen in Gefahrensituationen. Die Ampel an der Kreuzung Tegeler Straße/ Lynarstraße ist zudem seit Monaten außer Betrieb. Parkraumbewirtschaftung, Diagonalsperren oder eine schmalere Sprengelstraße könnten den Verkehr im Kiez beruhigen, so die Ansicht der Antragsteller Sascha Schug und Sonja Kreitmair. „Der Sprengelkiez leidet unter dem Verkehr, insbesondere weil Autofahrerinnen und Autofahrer die Nebenstraßen als Umfahrung der Hauptachsen Fennstraße/Müllerstraße nutzen.“

Der für den Bau der neuen S-Bahn-Strecke gesperrte Straßenabschnitt der Tegeler Straße zwischen Fennstraße und Lynarstraße könnte zudem zu einem attraktiven und grünen Aufenthaltsraum für die Anlieger gestaltet werden kann.

Datum: 1. Februar 2021, Text: kr, Bild: IMAGO/Jürgen Ritter