Lichtenberg: Gestaltungswettbewerb zum Sportforum ist entschieden

Alle Wettbewerbsbeiträge werden ab dem 1. Februar online ausgestellt.

Der im Juni 2020 von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Inneres und Sport ausgelobte städtebaulich-freiraumplanerische Realisierungswettbewerbs für das Sportforum ist entschieden.

Zweiphasiger Wettbewerb

Das Büro HOLZWARTH Landschaftsarchitektur in Zusammenarbeit mit dem Büro Yellow Z aus Berlin wurde mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Der Wettbewerb wurde in zwei Phasen durchgeführt. Aus 19 Teilnehmern in der ersten Phase wählte das Preisgericht elf besonders gute Konzepte für die Teilnahme in der zweiten Phase aus.

„Mit dem Wettbewerbsergebnis ist der Start für die Qualifizierung des städtischen und landschaftsplanerischen Raums gefallen. Das Sportforum Berlin, als eins der bedeutenden Orte in der Stadt, bietet gleichzeitig ein großes Potenzial an zukünftigen Entwicklungsmöglichkeiten. Er wird sowohl Sportlern als auch Bürgern einen Raum für Aktivitäten bieten. Ich danke allen, die sich innerhalb dieses Verfahrens engagiert haben“, lobte Regula Lüscher, Senatsbaudirektorin und Staatssekretärin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung die Wettbewerbsdurchführung. 

Erläuterungen folgen im Live-Stream und in der Online-Ausstellung

Genauere Details zum Siegerentwurf und aller anderen Beiträge können in einer Online-Ausstellung Digitale Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge vom 1. Februar 2021 bis zum 31.März betrachtet werden. Die Ausstellungseröffnung mit dem Staatssekretär für Sport, Aleksander Dzembritzki und dem Preisgerichtsvorsitzenden Kunibert Wachten wird am 1. Februar ab 18.30 Uhr per Youtube übertragen

Das Preisgericht hatte pandemiebedingt als Videokonferenz getagt und nach ausführlicher Diskussion neben dem Siegerentwurf auch für die zweitplatziere: Arbeitsgemeinschaft bbzl böhm benfer zahiri landschaften aus Berlin und der drittplatzierten Arbeitsgemeinschaft QUERFELD EINS aus Dresden mit dem Büro OCTAGON Architekturkollektiv aus Leipzig gestimmt. Die Preissumme für die abgegebenen Arbeiten beträgt insgesamt 195.000 Euro. Die Ausstellung aller Wettbewerbsbeiträge wird digital unter https://wb-sfb.machleidt.info/ausstellung für alle interessierte Bürgerinnen und Bürger zu sehen sein.

Datum: 30. Januar 2021, Text red, Visualisierung: holzwarth-landschaftsarchitektur