Neukölln: Tannenhof-Schule für ehemals Suchtkranke

Tannenhof-Schule

Die Volkshochschule Neukölln übernimmt die Tannenhof-Schule im Schillerkiez. Sie ist eine ganz besondere Schule des Zweiten Bildungsweges für ehemals Suchtkranke. 

Die Schule in der Mahlower Straße 23 bietet Tageslehrgänge für ehemals Suchterkrankte an. Damit ermöglicht sie den nachholenden Erwerb der Berufsbildungsreife, der erweiterten Berufsbildungsreife und des Mittleren Schulabschlusses.

Schulträgerschaft nun beim Bezirksamt

Am 1. Januar übernahm die Volkshochschule Neukölln die Schulträgerschaft. In einem symbolischen Akt übergab Bildungsstadträtin Karin Korte (SPD) das neue Schulschild an den kommissarischen Leiter der Tannenhof-Schule Kemal Ilhan. Bezirksstadträtin Karin Korte: „Ich freue mich sehr über die Übernahme der Tannenhof-Schule durch unsere Volkshochschule.” Damit würden sich nämlich zwei starke Partner im Erwachsenenbildungsbereich begegnen, die bisher lediglich räumlich im gleichen Sozialraum agierten.  “Die Tannenhof-Schule bekommt mit der Volkshochschule einen gut vernetzten Bildungsträger mit großer Erfahrung.“

Auch Volkshochschuldirektor Uwe Krzewina zeigte sich erfreut: „Es ist ein Glücksfall, dass die seit vielen Jahren erfolgreich arbeitende Tannenhof-Schule nun zu einem Teil der Volkshochschule und des Bezirksamtes Neukölln wird. Der Zweite Bildungsweg ist eine wichtige Institution der Erwachsenenbildung.” Sie ermögliche, nach Beendigung der Schulzeit dem Leben noch mal eine andere Richtung zu geben, Schulabschlüsse nachzuholen oder höhere Schulabschlüsse zu erwerben und sich damit beruflich breitere Möglichkeiten zu schaffen.

 

Datum: 26. Januar 2021, Text: red/ast, Bild: BANk/Ru