Berlin-Hohenschönhausen: Ein Dankeschön zum Wohlfühlen für die Mitarbeiter im Seniorenheim

Die Politikerin Ines Schmidt (Die Linke) spendierte einen XXl-Massagesessel für die Mitarbeiter in einem Neu-Hohenschönhausener Seniorenheim.

Mitten im Wohngebiet und dennoch ruhig gelegen befindet sich das Seniorenheim Helmut-Böttcher-Haus der Volkssolidarität  in Neu-Hohenschönhausen. Das Seniorenheim wird in diesem Jahr 35 Jahre alt und wird besonders liebevoll von Petra Trzetziak und dem Pflegedienstleiter Manuel Andersson geleitet. Hier kümmern sich 110 Betreuer und Pfleger um die 162 Senioren. Sie wissen genau, wie jeder seinen Kaffee möchte und wer wie lange schläft. In Zeiten von Corona ist die Belastung für das Pflegepersonal doppelt so hoch, schließlich muss stets darauf geachtet werden, dass kein „Virus“ das Haus betritt – es ist derzeit kein leichter Alltag für die Betreuer und Bewohner.

Wohlfühlgeschenk für die Mitarbeiter

Mitte Januar gab es schließlich ein besonders schönes Geschenk für die Betreuer des Hauses. Die im Ortsteil für das Berliner Abgeordnetenhaus gewählte Politikerin Ines Schmidt (Die Linke) hatte einen Wellness-Massagesessel XXL als Präsent vor die Tür gestellt.  Der Sessel verfügt über unzählige Massageprogramme und mit Musik- und Liegefunktion ist der Stuhl geradezu ein Traum für jede Arbeitspause und ein Rundum-Wohlfühlpaket für jeden Mitarbeiter.

Mit kräftiger Hilfe

Bundeswehrsoldaten, die zurzeit ihren Corona-Einsatz im Seniorenheim leisten, halfen schließlich dabei, den 120 Kilogramm schweren Stuhl im Haus an Ort und Stelle zu platzieren. 

Vorneweg machte es sich Kollegin Ute Roske bequem und nahm den Wellnessstuhl inklusive Entspannungsmusik als erste in Beschlag.

“Es war mir ein sehr wichtiges Anliegen, so ein Geschenk hier zu übergeben”, erläuterte Ines Schmidt ihre Geschenkaktion. „Ich kann die Impfung zwar nicht beschleunigen, aber ich kann dafür sorgen, dass in den Pausen, ein weiterer Ruhepol im Haus vorhanden ist. Das ist meine Art, mich bei allen Mitarbeiter in diesem Seniorenheim zu bedanken”, so die Politikerin.

Datum: 23. Januar 2021, Text: red, Bild: red