Pankower Kitas im Finale des Deutschen Kita-Preises

Zwei von zehn Finalisten des renommierten, bundesweiten Deutschen Kita-Preises kommen aus Pankow.

Die Finalisten für den diesjährigen deutschen Kita-Preis stehen fest. Von 25 nominierten Kitas in der Kategorie „Kita des Jahres“ wurden zehn Einrichtungen bestimmt. Drei von ihnen kommen aus Berlin, gleich zwei aus Pankow: Kita Berlin Kids International und Villa Universum (die Kita Brittendorfer Weg als dritter Finalist ist in Steglitz-Zehlendorf beheimatet).

Professionelle Arbeit

„Ich beglückwünsche die beiden Pankower Finalisten zu diesem tollen Erfolg“, sagt Rona Tietje, Bezirksstadträtin für Jugend, Wirtschaft und Soziales (SPD). „Beide Kitas zeichnen sich durch ihre außergewöhnlichen pädagogischen Konzepte und ihre langjährige sowie professionelle Arbeit in besonderem Maße aus“, so Tietje weiter.

Die Kita Berlin Kids International der Pfefferwerk Stadtkultur GmbH in Prenzlauer Berg betreut rund 90 Kinder in verschiedenen Altersgruppen bis zum Schuleintritt. Das Prinzip der Bilingualität und der situationsbezogene Ansatz bilden die Kernelemente ihres pädagogischen Konzeptes. Durch die Zweisprachigkeit wird die Vermittlung beider Sprachen (deutsch und englisch) im täglichen Miteinander ermöglicht.

Raum für eigene Ideen

Ganz ähnlich sieht auch die Villa Universum des Trägers minomi in Kindern zu allererst eigenständige, einmalige und unverwechselbare Persönlichkeiten mit individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten. Auch sie verfolgt einen situationsorientierten Ansatz, in dem es darum geht, Kinder zu begleiten und ihnen viel Raum für eigene Ideen, Entscheidungen und Möglichkeiten zur Mitgestaltung der Umgebung zu bieten.

Die Kita Villa Universum in Französisch Buchholz bietet Platz für 40 Kinder. Die Gewinner des Kita-Preises werden im Frühjahr bekanntgegeben. Mit dem Preis werden Kitas und lokale Bündnisse geehrt, die gute Qualität kontinuierlich weiterentwickeln.

Der Preis ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, dem ELTERN-Magazin und dem Didacta-Verband.

Datum: 17. Januar 2021, Text: Redaktion, Bild: DKJS/Franziska Schmitt