“Jauch”-Kuppel im Berliner Gasometer wird in 3.000 Teile zerlegt

Gasometer Jauch Kuppel

Die “Jauch”-Kuppel soll vom Euref-Campus in Schöneberg kommende Woche nach Düsseldorf transportiert werden.

In Berlin-Schöneberg geht seit Dienstag die Demontage der “Jauch”-Kuppel des Gasometers vonstatten. Die tonnenschwere Kuppel wird mit einem Kran herausgehoben. Sie soll bald in Düsseldorf stehen. Dort entsteht nämlich ein weiterer Euref-Campus für Firmen und Forschungseinrichtungen in den Bereichen Energie und Nachhaltigkeit. Auch dort wird sie als Veranstaltungslocation fungieren.

Eine mächtige Konstruktion

Acht Tonnen wiegt die Trägerkonstruktion, die einen Durchmesser von rund 33 Metern und eine Höhe von 28 Metern hat, wie Euref-Chef Reinhard Müller sagt. 600 Menschen finden in ihrem Inneren Platz. Die Kuppel selbst war im Jahr 2006 anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft entworfen worden. Zu ihrer Form hatte damals die gläserne Reichstags-Kuppel inspiriert.

„Jauch-Kuppel“ wird sie in Berlin und von den Euref-Verantwortlichen deshalb genannt, weil von dort aus die wöchentliche Talkshow „Günther Jauch“ stattfand. Nach dem Ende der Talksendung wurde die „Jauch-Kuppel“ als Veranstaltungsort für andere Events genutzt. Bis zu 600 Menschen konnten dort Platz finden. So traf man sich dort zu Filmpremieren, Parteitagen, Fraktions-Sommerfesten oder Konferenzen. Nun ist auch diese Zeit vorbei – in Düsseldorf soll die Kuppel nach der Montage als Event-Location genutzt werden.

Datum: 15 Januar 2021, Text: ast., Bild: imago images/IPON