Grüne Woche in diesem Jahr komplett digital

Grüne Woche: Der Branchentreff wirft in diesem Jahr online einen Blick in die Zukunft. Mit dabei: Livestreams, Online-Diskussionen und Kochshows.

Im vergangenen Jahr konnte die Internationale Grüne Woche als eine der wenigen großen Messen in Berlin noch stattfinden. Ende Januar war das Corona-Virus – zumindest in Deutschland – noch kein Thema. In diesem Jahr findet die Grüne Woche, die seit 1926 fester Bestandteil in den Kalendern der Branche ist, nur online statt. An zwei Tagen, vom 20. bis 21. Januar, dreht sich aber wie gewohnt alles um die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen in der Land- und Ernährungswirtschaft.

Spannende Diskussionsrunden

Auch wenn die digitale Grüne Woche in diesem Jahr vornehmlich als Branchentreff konzipiert ist, können sich Besucher mittels Livestream über die aktuellen Trends informieren und spannende Diskussionsrunden verfolgen. „Für unsere Besucherinnen und Besucher hat die Internationale Grüne Woche einen besonderen Erlebnischarakter: Ob Spezialitäten aus aller Welt probieren oder Innovationen aus der modernen Landwirtschaft hautnah erleben – all dies können wir angesichts der Entwicklung der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Hygiene- und Sicherheitsauflagen nicht in gewohnter Weise anbieten“, so Grüne-Woche-Chef Lars Jaeger im vergangenen Jahr. Damit Berliner die Messe aber doch miterleben können, gibt es den erwähnten Livestream im Internet.

Highlights sind in diesem Jahr unter anderem die Startup-Days, bei welchen sich junge Unternehmen aus der Agtech- und Foodtechbranche vorstellen, der Regional-Star Award und die zukunftsgerichtete Kochshow „ZukunftSchmeckt – Cook & Talk“. Wie auch bei der physischen Messe präsentieren sich zudem die Bundesländer, Ministerien, Verbände, Institutionen und Partnerländer. Alles unter dem diesjährigen Motto „Rooting for tomorrow“.

Bio-Lebensmittel und Regionalität

Die Themen der Grünen Woche drehen sich rund um die drei Bereiche Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Darüber hinaus werden Regionalität und Bio, Lebensmittelproduktion, Lebensmittelverschwendung und Versorgungssicherheit thematisiert. Neben der Internationalen Woche Digital veranstaltet auch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft als weiteres fachliches Highlight das „Global Forum for Food and Agriculture“ und das „Zukunftsforum Ländliche Entwicklung“. Infos online. 

Datum: 15. Januar 2021, Text: red/kr, Bild: imago images/Frank Sorge