Lichtenrade: Kioskbetreiber erhält Menschlichkeits-Award

Karaca Lichtenrader Award für Mut und Menschlichkeit

Haci Ali Karaca hat fast immer ein Lächeln oder ein nettes Wort an andere zu verschenken – und erhielt dafür nun den ersten Lichtenrader Award für Mut und Menschlichkeit. Der Betreiber des Kiosks in der John-Locke-Straße wurde überrascht – und  strahlte.

Die Entscheidung war knapp, aber die Jury des ersten Awards für die Menschlichkeit in Lichtenrade hat sich festgelegt. Der Betreiber des Kiosks in der John-Locke-Straße, Haci Ali Karaca, hat den Lichtenrader Award für Mut und Menschlichkeit und das Preisgeld bekommen. Er war freudestrahlend.

Eine Lichtenraderin hatte ihn mit folgenden Worten nominiert: „Ich möchte jemanden vorschlagen. Er ist für mich ein Beispiel für Menschlichkeit. Ich kenne seinen Namen nicht, aber ich habe ihn oft beobachtet und ihn ins Herz geschlossen.  Ich rede von dem neuen Inhaber des kleinen Zeitungsladens am John-Locke-Platz. Er hat für die ältere Kundschaft und für Gäste, die nicht so gut stehen können, Sitzplätze. Er spendiert Bonbons und Kekse. Es gibt Käffchen bei ihm. Er nimmt auch mal Päckchen entgegen, hilft, füttert Hündchen und hat immer ein fröhliches Lachen. Eine Freude bei ihm vorbei zu laufen. Und selbst Nichtkunden wird ein freundliches hallo zugerufen. Er sorgt für Klatsch und Tratsch, aber auch für Infos und Zusammenhalt. Egal ob er gewinnt…Von mir ein Danke. So haben wir früher gelebt, so sollte es sein.“

Unfassbare Freude und Stolz

Dass er den Award für Menschlichkeit verdient, fand auch die Jury. Die Initiatorin, Suzana Stipic und Anneliese Friesecke überraschten ihn mit dem Preisgeld und dem Award.. Herr Karaca konnte sein Glück kaum fassen und war “unfassbar stolz auf diese Auszeichnung”, wie Stipic sagte. Er sei erst überfordert, dann überrascht und zum Schluss total gerührt gewesen. Jedem Kunden, der währenddessen in seinen Laden kam, zeigte Herr Karaca voller Stolz seinen gewonnen Award. Karaca möchte diese Auszeichnung nutzen, um sich in Zukunft für die Lichtenrader noch mehr ins Zeug zu legen.

Allen Absendern, dessen Vorschlag bei dieser ersten Auszeichnung nicht gewonnen hat, möchte Stipic mitteilen, dass ihre Nominierung weiterhin Bestand hat und bei der nächsten Award-Verleihung wieder berücksichtigt wird. Bis zur nächsten Verleihung (voraussichtlich im April 2021) sind weiterhin Nominierungen möglich. Entweder über Facebook oder per Mail (lichtenrade2021@outlook.de) einzusenden.

 

Datum: 5. Januar 2021, Text: Anna von Stefenelli, Bild: Suzana Stipic