Friedrichshain-Kreuzberg: Kiosk und Grillfläche im Görlitzer Park suchen Betreiber

Görlitzer Park

Das Bezirksamt sucht aktuell nach zwei Pächtern für den Görlitzer Park. In einem Interessensbekundungsverfahren sucht das Amt  jemanden für den Betrieb eines Kiosks/Foodtrucks. In einem zweiten jemand für die Bewirtschaftung einer öffentlichen Grillfläche mit mobilen Verkaufsstand.

Für die Fläche vor dem Haus II (ehemaliges Edelweiß) können sich Interessierte bewerben, die dort einen Verkaufskiosk oder Imbisswagen und einen Biergarten betreiben möchten. Der Betrieb ist ganzjährig möglich. Eine mobile Toilette für Kunden für den Betrieb durch den Pächter stellt das Bezirksamt zur Verfügung. Das Pachtverhältnis endet zum 31. Dezember 2022.

Konsequenter Ansatz zur Müllvermeidung

Dabei wird auch auf Regionalität und Nachhaltigkeit Wert gelegt. Das Bezirksamt erwartet von den Bewerbern, dass frisches regionales Gemüse und Obst angeboten wird. Bei Getränken und Speisenabgaben muss zur Müllvermeidung vorrangig Mehrweggeschirr verwendet werden. Daher muss in der Bewerbung dargestellt werden, wie ein konsequenter Ansatz der Müllvermeidung umgesetzt wird.

Bewirtschaftung für öffentliche Grillplatzfläche 

Mit einem zweiten Interessensbekundungsverfahren sucht das Bezirksamt jemanden zur Nutzung eines mobilen Verkaufsstandes im Bereich des Görlitzer Parks in Verbindung mit dem Betrieb einer öffentlichen Grillplatzfläche und einer öffentlichen Toilettenanlage.

Erste Erfahrungen mit dem Betrieb eines betreuten Grillsystems konnte das Bezirksamt bereits in diesem Sommer im Volkspark Friedrichshain sammeln. Es ist gewünscht, dass der künftige Betreiber einen Getränkeverkaufsstand/Foodtruck oder auch einen ansprechend gestalteten Container aufstellt.

Umfangreiches Angebot vegetarischer Produkte

Für die Ausgabe von Grillgut und Grillzubehör ist die Errichtung eines räumlich begrenzten Materiallagers möglich. Zusätzlich wird eine ausgewiesene Grillfläche zur Bewirtschaftung zur Verfügung gestellt.

Die Verpachtung der Flächen erfolgt bis 31. Dezember 2022 ganzjährig im Rahmen eines Modellprojektes. Der Pächter muss Mehrwegmaterial beziehungsweise ein Pfandsystem auf Becher/Verpackungen und Geschirr einsetzen. Bei dem Verkauf von Grillgut erwartet das Bezirksamt ein umfängliches Angebot an vegetarischen Produkten, Fleisch aus zertifiziert biologischer Landwirtschaft oder regionalem Wildfleisch.

Die Bewerbungsunterlagen für beide Interessensbekundungsverfahren müssen bis zum 18. Januar beim Bezirksamt eingehen.

Datum: 22. Dezember 2020, Text: Redaktion, Bild: imago images / Christian Ditsch