Berlin-Mitte: Humboldt Forum eröffnet mit digitalem Live-Programm

Das Humboldt Forum im rekonstruierten Schloss bleibt umstritten. Nichtsdestotrotz wollen die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss und alle Anhänger des neuen Kulturortes am 16. Dezember seine Eröffnung feiern.

Corona bedingt wird die Feier ins Digitale verlegt. Los geht es um 19 Uhr mit “mit einer Vielfalt an Stimmen und Programmbeiträgen, die das Forum in den digitalen Raum erweitern”, wie es in einer Mitteilung zur Live-Eröffnung heißt.

Umstrittene Sammlungen

Den Hauptstrang der digitalen Öffnung bildet ein Livestream direkt aus dem Humboldt Forum. ZDF-Moderator Mitri Sirin nimmt die Zuschauer mit auf einen Rundgang hinter die noch verschlossenen Tore – mit kurzen Interviews und Grußbotschaften von Staatsministerin Monika Grütters, Generalintendant Hartmut Dorgerloh, dem Archäologen George Abungu, der Autorin Andrea Wulf sowie mit den Künstlern Kang Sunkoo und Tim Trantenroth.

Außerdem sollen Zeitzeugen, Kuratoren und Historiker zu Wort kommen und Einblicke in die Ausstellungen BERLIN GLOBAL, Nach der Natur, Einblicke. Die Brüder Humboldt, die umstrittenen Sammlungen des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst und in die Geschichte des Ortes geben. Musikalisch begleitet das Resident Music Collective die digitale Öffnung. Umstritten sind die Sammlungen, die eine Auseinandersetzung mit dem Kolonialismus forcieren sollen, deshalb, weil es sich bei einem Großteil der Ausstellungsstücke um Raubgut handelt. Dazu gehören auch die weltberühmten Benin-Bronzen, um dessen Rückgabe der Botschafter Nigerias, Yusuf Tuggar, bereits im Sommer 2019 gebeten hatte. 

Die Stiftung Zukunft Berlin, die zuvor unter anderem die Wiedererrichtung des Kreuzes auf der nach Karl Friedrich Schinkels Zeichnung errichteten Kuppel und die Inschrift als nicht “sehr demokratienah” kritisiert hatte, gratulierte nun zur Eröffnung in einem Offenen Brief. Das Humboldt Forum sei “ein begehbares Forum, dem man sogar aufs Dach steigen kann und dass die Menschen zwischen den benachbarten Ausgehvierteln, Kulturstätten und Sehenswürdigkeiten zum Verweilen einladen” werde. Die Stiftung hofft, dass sämtliche Unklarheiten zum recht- oder unrechtmäßigen Besitz der Ausstellungsstücke im Rahmen der Eröffnung geklärt werden. “Damit wäre dann die Grundlagenforschung geleistet für eine Diskussion über Restitutionen und eine intensive Zusammenarbeit mit Museen afrikanischer Nationen, die weiterreichende Lösungen zur Beendigung postkolonialistischer Verhältnisse anstrebt”, heißt es in dem Brief weiter.

Comedy zur Teileröffnung

Am Eröffnungstag zumindest steht aber erst einmal Unterhaltung auf dem Programm. Der Stand-up-Comedian Stefan Danziger macht eine ganz eigene Tour durch das Haus und nimmt die Zuschauer mit an besondere, ungewöhnliche und teils geheime Orte – von unter­irdischen Gängen, Maschinenräumen, Fluchtwegen, Treppen, Ausstellungsräumen und Kältekammer bis ganz nach oben aufs Dach und unter die Kuppel.

Und unter dem Titel “Locked In and Out”  erschließt sich die Schriftstellerin und Aktivistin Priya Basil das Humboldt Forum in einem Kurzfilm-Essay aus einer sehr persönlichen Perspektive – nämlich von jemandem, der erst kürzlich die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen hat. 

Datum: 15. Dezember 2020, Text: red., Bild: Fritz W. Zimmermann