Reinickendorf-Ost: Neue Grundschule wird 2025 gebaut

Grundschule

Der Grundschul-Neubau an der Aroser Allee in Reinickendorf-Ost lässt noch bis 2025 auf sich warten. Vorerst sollen Container den Mangel an Schulplätzen auffangen.

Die neue Grundschule an der Aroser Allee in Reinickendorf-Ost kann erst im Jahr 2025 gebaut werden. Weil die Schulplätze aber bereits in zwei Jahren benötigt werden, sollen ab dem Schuljahr 2022/23 Container auf dem Grundstück in Sichtweite der denkmalgeschützten Weißen Stadt aufgestellt werden, so das Bezirksamt Reinickendorf.

Mit dem Landesdenkmalamt zeichnet sich eine Einigung ab

Bislang standen Denkmalschutzbelange den Neubauplänen von Senat und Bezirksamt im Weg. Nun zeichnet sich eine Einigung mit dem Landesdenkmalamt ab. „Mit dem Landesdenkmalamt wurde eine Zustimmung für die Bebauungsvariante, bei der die Sichtachse durch die Bebauungskante gewährleistet wird, in Aussicht gestellt“, teilt die Verwaltung mit. Denkbar seien ein Holzgebäude, Modulbauten oder auch eine konventionelle Bauweise.

Seit gut sieben Jahren setzt sich der Bezirk für einen Grundschul-Neubau in Reinickendorf-Ost ein. Die Bezirksverordnetenversammlung Reinickendorf hat den Berliner Senat in einem Beschluss aufgefordert, unverzüglich auf dem Gelände Thurgauer Straße/Aroser Allee eine zusätzliche, dreizügige Grundschule zu errichten, und zwar unter Berücksichtigung der denkmalrechtlichen Erfordernisse des benachbarten Unesco-Welterbes “Weiße Stadt”. Der Neubau müsse zum Beginn des Schuljahres 2022/2023 fertig sein. Der von der CDU-Fraktion eingebrachte Antrag wurde von allen Fraktionen unterstützt.

Im Bezirk wächst die Ungeduld

Unter Eltern, Lehrern und Politikern wächst die Ungeduld. “Ich bin genervt vom ständigen Hin und Her zwischen den einzelnen Senatsverwaltungen und dem Bezirk”, erklärte die Reinickendorfer Abgeordnete Bettina König (SPD) dieser Tage. “Wir haben nun schon lange genug gewartet, dass endlich eine neue Grundschule kommt. Ich würde mir hier eine zeitnahe abschließende Entscheidung des Senats sehr wünschen. Auch wenn die neue Schule kleiner ausfällt als ursprünglich geplant, so ist jeder zusätzlicher Schulplatz mehr als willkommen.” 

Datum: 12. Dezember 2020, Text: Nils Michaelis, Bild: imago images/Andreas Gora