Berlin-Lichtenberg: Berlins größte Kita entsteht in Alt-Hohenschönhausen

Volkssolidarität

Auf dem Gelände der Kita „Tausendfüßler“ in der Alt-Hohenschönhausener Goeckestraße 25/26 werden die Neubau-Module der Rekord-Kita aufgestellt.

Am 1. Dezember wurden dazu die ersten acht Module des Neubaus auf dem Gelände montiert, die Platz für insgesamt 108 Kinder bieten werden. Damit wird die hier schon bestehende Kita der Volkssolidarität am Ende insgesamt 358 Betreuungsplätze anbieten können. Im Sommer 2021 soll der Neubau dann in Betrieb gehen und die Rekord-Kita in vollem Umfang eröffnen.

Mit einer Bitte an den Senat

„Selbstverständlich ist es nicht, dass sich Träger zu solchen Bauvorhaben entschließen. Es wäre daher ein gutes Zeichen, wenn der Senat solches Engagement würdigt und sowohl Mittel für ein neues Programm zum Kita-Ausbau bereitstellt als auch die neue Hauptstadtzulage auf die Mitarbeiter der Freien Träger ausweitet“, kommentierte Alexander Slotty, Landesgeschäftsführer der Volkssolidarität Berlin den Baubeginn am Hohenschönhausener Standort.

Großer Eigenmittel-Anteil des Trägers

Die „Kinder und Jugend der Volkssolidarität Berlin gGmbH“ ist eine Tochtergesellschaft des Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V., der bereits über 1.500 Kita-Plätze im Berliner Stadtgebiet organisiert und geschaffen hat. Der Neubau an der Goeckestraße kostet 4,2 Millionen Euro. Davon werden 2,7 Millionen Euro Fördermittel aus Ausbauprogrammen des Landes Berlin aus dem Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt (SIWA) zur Verfügung gestellt. Die übrigen Mittel bringt die Volkssolidarität auf. Das Gebäude befindet sich auf einem Grundstück des Landes und wird dem Träger in Erbbaupacht überlassen.

Datum: 3. Dezember 2020, Text: red, Bild: Volkssolidarität