Marzahn-Hellersdorf: Pusteblume-Grundschule schickt alle Lehrer in Quarantäne

Aufgrund eines Corona-Falls hat das Marzahn-Hellersdorfer Gesundheitsamt fast alle Pädagogen der Hellersdorfer Pusteblume-Grundschule bis zum 9. Dezember in Quarantäne geschickt.

Eine Notbetreuung an der Schule mit rund 600 Schülern könne momentan nicht gewährleistet werden, da der Großteil der Lehrkräfte und auch Erzieher von der Maßnahme betroffen sei, heißt es in einer Mitteilung aus dem Bezirksamt. „Vor Ort wird in dieser Zeit kein Präsenzunterricht und keine ergänzende Förderung und Betreuung im Hort angeboten“, meldet dazu ergänzend die Schule auf ihrer Website.

Verhängnisvolle Veranstaltung

Bereits am Montag habe man laut Schulleiterin Ute Winterberg wegen eines positiv getesteten Falls vier Klassen – die 3a, 3b, 3c und 4b – sowie die dazugehörigen Lehrkräfte und die Erzieher in Quarantäne schicken müssen. Leider habe am vorangegangenen Freitag auch eine schulische Veranstaltung mit allen Lehrkräften stattgefunden.

Die Schulleitung hatte daraufhin am 1. Dezember alle Eltern über die jetzt angeordnete Quarantäne-Maßnahme informiert.

Technische Hilfe beantragt

Zur Präventions-Ausstattungen in den Schulräumen, äußerte sich der Schulstadtrat inzwischen auch. „Um unsere Schulen, die über schlechte Lüftungsmöglichkeiten verfügen, zu unterstützen, hat uns das Land Berlin Geld zur Verfügung gestellt, um mobile Luftfilteranlagen zu kaufen. Hierzu haben wir als Schulamt heute die entsprechende Ausschreibung getätigt“, erläutert Gordon Lemm. Um eine gute, möglichst lang anhaltende Qualität zu sichern, habe man jedoch hohe Ansprüche an die Standards der potentiellen Luftfilteranlagen. Dazu würden unter anderem Vorgaben zur Filtereffizienz, die Luftwechselrate, der Geräuschpegel, die Mindeststandzeit sowie Lieferbedingungen, Wartung und Garantie zählen.

Als Schulträger könne man nur Geräte zur Verwendung zulassen, die den in der Ausschreibung beschriebenen Standards entsprechen. Vor Kauf und Anschaffung bedarf es einer Zustimmung des Bezirksamtes. „Wir hoffen, dass die ersten Geräte Anfang nächsten Jahres an den Schulen ankommen werden“, heißt es in der Mitteilung des Schulstadtrates.

Covid-Vorschriften für den Schulbetrieb

Im Landeshygienebeirat hatte die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie zudem in der vergangenen Woche angekündigt, zeitnah weitere zehn Millionen Mund- und Nasenschutzmasken an die Schulen im Land Berlin verteilen zu wollen. Darüber hinaus wurden auch die neuen Regelungen des Senats zum Umgang mit den Abstimmungen der Ministerpräsidentenkonferenz besprochen. Demnach gibt es zwei wesentliche Neuerungen.

Wenn der Inzidenzwert (positiv getestete Personen auf 100.000 Menschen) höher als 200 ist, können Oberschulen die Schüler der Klasse 8 (ISS) und an Schulen mit gymnasialer Oberstufe auch der Klasse 9 und 11 im Wechselmodell beschult werden (Hybridunterricht).

Wenn der Wert über 200 steigt, müssen auch Schüler der Grundschulen (5. und 6. Klasse) im Unterricht Masken tragen. Beide Maßnahmen werden zurückgenommen, wenn der Wert im Bezirk wieder fällt.

In Marzahn Hellersdorf lag dieser Ende November bei knapp 160.

Datum 1. Dezember 2020, Bild: imago images / STPP (Symbolfoto), Text: red / Stefan Bartylla